Chiemgau und Allgäu locken die Berliner


Isolde Netzer (Allgäuer Wander-Imkerei, Maierhöfen im Allgäu) und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (r.). Foto: © Pirchmoser/StMELF

Berlin. – Bayern hat sich für zehn Tage in die Bundeshauptstadt begeben. Auf der Internationalen Grünen Woche treffen zwei unterschiedliche Mentalitäten aufeinander. Aber in einem ist man sich einig: die Bayern verstehen es, sich als Reiseland und kulinarisches Genussziel zu präsentieren, und die Berliner sind rundum hingerissen.

In der 2 300 Quadratmeter großen Bayernhalle unter dem Funkturm können die Besucher der weltgrößten Ernährungsmesse zehn Tage lang erleben, was Deutschlands Süden in Sachen Landurlaub und kulinarischen Genüssen alles zu bieten hat. Auch Stadt und Landkreis Rosenheim, der Landkreis Traunstein und ein gutes Dutzend regionale Spezialitätenhersteller ziehen dabei wieder alle Register, um die Messegäste für die Ferien- und Genussregion rund um den Chiemsee zu begeistern.

Rund 15 regionale Tourismusverbände und Anbietergemeinschaften von „Urlaub auf dem Bauernhof“ zeigen, was es im Allgäu alles zu sehen, zu erleben und zu genießen gibt.

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber schaute bei ihrem Messerundgang am Gemeinschaftsstand der oberbayerischen Genussbotschafter vorbei, informierte sich über die vielfältigen touristischen Angebote und probierte die vielfältigen regionalen Schmankerl.

Gertrud (1.v.l. vorne) und Christian Eder (r.) von der Edelobstbrennerei Eder, Bad Feilnbach, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (2.v.r.) und Bad Feilnbacher Bürgermeister Anton Wallner (2.v.l.). Foto: © Pirchmoser/StMELF

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (3.v.l.), Angelika Soyer (r), Irmgard Eberle und Markus Bayrhof (alle „Mir Allgäuer“). Foto: © Pirchmoser/StMELF

Isolde Netzer (Allgäuer Wander-Imkerei, Maierhöfen im Allgäu) und
Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber. Foto: © Pirchmoser/StMELF
(Quelle: Bayer. Landwirtschaftsministerium)

Weitere Informationen:
www.stmelf.bayern.de