Thermalbaden wie die alten Römer – ein wohlig-warmer Winter-Spaß

Regensburg. – Mit Wellness entspannen und den Lärm der Welt vergessen: Die ostbayerischen und oberösterreichischen Kurorte sind heute wahre Inseln für grenzenlosen Badegenuss. Alles schon mal da gewesen, sagen die Historiker.

Denn bereits vor 2.000 Jahren haben die Römer in ihren Kastellen entlang der Donau das vorgelebt, was in Niederbayern, der Oberpfalz und Oberösterreich auch heute noch Wellness-Urlauber begeistert.

Vorbilder für die römische Badekultur in der bayerischen Provinz waren die spektakulären Wellness-Welten in Rom, mit Platz für oft mehrere tausend Besucher, mit aufwendiger Heiztechnik, Mega-Komfort, Wohlfühlbehandlungen und Unterhaltungsangeboten – ganz so wie sich Urlauber heute einen Wellness-Urlaub erster Klasse vorstellen.

Zeitreise in die Wellness-Welt der Römer
Wer sich in seinen Wellness-Träumen von echter römischer Badekultur beflügeln lassen will, dem bieten sich entlang der ehemaligen römischen Reichsgrenze von Bad Gögging in Niederbayern bis hin nach Linz in Oberösterreich heute vielfältige Studienobjekte.

So ließ Kaiser Trajan 80 n.Chr. In der Nähe von Bad Gögging wegen der wohltuenden Wirkung der dortigen Schwefelquellen die ersten Badeanlagen bauen. Heutzutage erwartet gleich nebenan in der Limes-Therme die Gäste grenzenloses neuzeitliches Badevergnügen mit allem Komfort in römischem Ambiente.

“Kaiserthermen” waren die Prestige-Projekte der römischen Herrscher. Vom Glanz dieser riesigen Entspannungswelten zeugt heute die Kaiser-Therme in Bad Abbach. Dort entdeckten jedoch bereits die Kelten die Heilkraft der Schwefelwasserquellen.

Vielfältige Spuren ihrer (Bade-)Hochkultur haben die Römer aber auch in Engelhardszell ( “Quadriburgus von Oberranna”, ein von außen beheiztes Komfortbad) hinterlassen. In der Villa Weirading können zudem die Mauerreste eines Luxus-Römerbad besichtigt werden. Ebenso interessant sind die Überreste des Römerbads in Schlögen. Es überrascht mit unterschiedlich temperierten Räume inklusive Fußboden- und Wandheizung.

In Schlögen lädt ein außergewöhnlich gut erhaltenes römisches Bad zum Eintauchen in die antike Welt von Architektur, Technik und Lebensfreude ein. Foto: © Land Oberösterreich

Mit dem Untergang des römisches Weltreiches 500 n. Chr. verblasste auch der Glanz der römischen Bäder. Erst in unserer Zeit erlebt die Badekultur eine neue Blüte, so etwa in all den modernen Thermen entlang der bayerischen und österreichischen Donau, die ihren Gästen mit moderner oder auch klassischer römischer Badekultur eine Auszeit vom Alltagsstress bieten.(Quelle: NewsWork)

Weitere Informationen:
www.ostbayern-tourismus.de
roemerspuren.newswork.de

Titelbild: Zeitreise in die Wellness-Welt der Römer in der Limes-Therme. Foto: © Bad Gögging