Alice Schwarzer erhielt Ehrengabe der Heine-Gesellschaft


Im Rahmen eines Festaktes zum 150. Todestags des Dichters Heinrich Heine am 17. Februar 2006 im Düsseldorfer Opernhaus erhielt Alice Schwarzer, Journalistin, Verlegerin und Buchautorin, die Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft, Düsseldorf. Dies berichtete die Landeshauptstadt Düsseldorf in ihrem Newsletter (45. KLW). Die Heine-Gesellschaft begründete ihre Entscheidung damit, dass sich die feministische Schriftstellerin als Journalistin und Verlegerin gerade auch als Grenzgängerin zwischen Deutschland und Frankreich einen unverwechselbaren Namen gemacht hat. Weiterhin hieß es: "Ihr Leben und Werk weisen durch den Einsatz für die Menschenwürde manche Parallelen zum rheinischen Landsmann Heinrich Heine auf. Der Ruhm hat ihr den Humor nicht genommen, ihr Witz den Ernst nicht beiseite geschoben. Allein durch die Sprache und mit literarischen Mitteln hat Alice Schwarzer das Bewusstsein der Gegenwart geschärft und wie Heine unseren Sinn für die menschlichen Belange, für Rechte und Pflichten, wach gehalten, ja verändert."

Die Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft wird seit 1965 in unregelmäßigen Abständen an Persönlichkeiten vergeben, die sich durch ihr literarisch-publizistisches Wirken besonders auszeichnen. Geehrt wurden unter anderen: Hilde Domin (1972), Lore Lorentz (1989), Sarah Kirsch (1992) sowie Ruth Klüger (1997).