Rosi Mittermaier mit Verdienstkreuz am Bande geehrt


In der Laudatio heißt es: "Frau Mittermaier – Neureuther ist eine hervorragende Repräsentantin der Ideale für internationalen Sport, Toleranz und Fair Play. Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille bei Olympischen Winterspielen sowie drei Weltmeisterschaftstiteln und zahlreichen Weltcup/Meisterschaftssiegen hat sie Sportgeschichte geschrieben. Doch nicht nur die sportlichen Triumphe machen sie zum Idol, ihre Verklärung als sportliche Ikone beruht vielmehr auf dem Charisma ihrer Gesamtpersönlichkeit; die Wertschätzung resultiert nicht zuletzt aus dem reibungslosen Übergang vom Sport in ein von gesellschaftlichem Engagement gekennzeichnetes Privatleben. Sie widmet sich seit Jahren sehr intensiv dem Charity-Gedanken und ist Schirmherrin der Kinder-Rheuma-Stiftung sowie Botschafterin des Europäischen Parlaments für “Sport, Toleranz und Fairplay”. Zu den Schwerpunkten ihrer sozialen und gesellschaftlichen Tätigkeiten gehören ihre Mitwirkung an der Aktion “Sternstunden” des Bayerischen Rundfunks zu Gunsten krebskranker Kinder, ihre Mitgliedschaft in Vereinen wie “Sportler für Organspende” und als Teilnehmerin zahlreicher Golf-Benefiz-Turnieren. Seit Jahren übergibt Frau Mittermaier-Neureuther zusammen mit dem Bundesinnenminister den Fair-Play-Preis, der in verschiedenen Kategorien vergeben wird. Frau Mittermaier-Neureuther sieht ihre Aufgabe auch darin, in Sportlerkreisen das Bewusstsein für Toleranz und faires Verhalten, aber auch für Nichtdiskriminierung und Antirassismus zu schärfen, wichtige Grundlagen des Sports. Durch ihre persönliche und sympathische Ausstrahlung, aber auch durch ihr eigenes vorbildliches sportliches Verhalten ist es ihr beispielhaft gelungen, als Nationale Botschafterin den Toleranz- und Fair-Play-Gedanken zu vermitteln."

Quelle: Bayerische Staatskanzlei
Foto: Klaus-Reiner Klebe/KRK Fotodesign