Doris Losch: Amor hinterm Grabstein


Schließlich sind Senioren die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe. Flirtratgeber für junge Leute gibt es viele, leider werden unsere älteren Mitbürger hier häufig vergessen, dabei sind viele verwitwet und suchen Zweisamkeit.

Gleich zu Anfang ein dringender Rat an die Herren: Schminken Sie sich bitte die erwünschte 25jährige kurvenreiche Blondine ab, außer Sie verfügen über ein sehr großes Vermögen bzw. tragen einen sehr prominenten Namen. Gleiches gilt für Damen. Toy Boys mit Sixpack sind ein für allemal eine geplatzte Seifenblase. Oder so.

„Hot Spots“ zum Anbaggern in reiferen Jahren sind das Wartezimmer beim Arzt, das Sanitätshaus, die Apotheke. Anknüpfungspunkte für lebhafte Gespräche gibt es reichlich: die Wirkung von Medikamenten, die Wartezeit, die Kompetenz der Frau Doktor/des Herrn Doktor, die Auswahl an Zeitschriften (Adel, Promis, Autos etc.). Sehr empfehlenswert sind schwankende Blutdruckwerte bzw. die verschiedenen Messinstrumente. „Gell, die Oberarmmessgeräte sind genauer als die am Handgelenk, was meinen Sie?“ – Begleitet von einem charmanten Lächeln, ist dieser Satz fast eine Garantie für mindestens eine Einladung zum vergleichenden Blutdruckmessen.

Natürlich bieten auch die Schaufenster von Sanitätshäusern Inspiration genug – welche Rollatoren kommen in Frage? Ebenso die Auslagen von Bequemschuhhäusern mit großer mehr oder minder modischer Auswahl. Oder Optikergeschäfte.
Keine schlechte Idee sind Informationsabende über „Richtig vererben“ an der Volkshochschule. Und viele Kliniken bieten Vorträge z.B. über „Arthrose – Vorbeugung und Behandlung“ und ähnliches an.

Auch Matinees im städtischen Konzerthaus können sich als Fundgrube entpuppen. Meistens werden Matinees von älteren Herrschaften besucht, die abends nicht mehr so gerne unterwegs sind. Erwähnen möchten wir noch die Schalterhallen bzw. die Geldautomaten der Banken. Na also, wenn es da keinen Gesprächsstoff gibt rund um Rente und Finanzkrise!

Zu guter Letzt ein Geheimtipp: Der Friedhof. Amors Pfeile treffen überall. Vielleicht hockt der zeitlose Liebesgott hinter einem Grabstein und – boing – trifft den Witwer, der daraufhin die blumengießende verwitwete Grabnachbarin mit ganz neuen Augen sieht.
Doris Losch