Sex-Leitfaden für Silver-Ager


Wir nutzen diesen Anlass, auf mögliche Gefahren später Liebe hinzuweisen. Hier unser kleiner Leitfaden für Sex der Silver-Ager.

Punkt eins: Gesundheitlich relevante Vorbeugungsmaßnahmen. Hierzu zählt ein Gespräch mit dem Orthopäden des Vertrauens. Welche Stellung ist am schonendsten für Rücken und Halswirbel? Wie vermeide ich das plötzliche Verschieben einer Bandscheibe? Was tun, wenn irgendwas verzerrt wird? Wir empfehlen das Bereitstellen von kühlendem und abschwellendem Schmerzgel. Weiter birgt die plötzliche Aufregung – zumal wenn die Beteiligten vielleicht einige Zeit „aus der Übung“ sind – Gefahren für Herz und Kreislauf. Also bitte Kreislauftropfen zur Hand haben, weiterhin Nummer und Adresse der wachhabenden Apotheke, für schwere Fälle 112 bzw. die Nummer des Kassenärztlichen Notdienstes. Alles in Großbuchstaben aufschreiben. Herren sollten sich vor Benutzung der kleinen blauen Pillen bei ihrem Arzt einem Belastungs-EKG unterziehen.

Punkt zwei: Beleuchtung & sonstige Tipps. Dringend abzuraten ist von Sonnenlicht, Tageslicht, grellem Kunstlicht, Energiesparlampen wirken besonders verheerend. Nichts bleibt verborgen: Falten, Altersflecken, Krampfadern, Besenreiser, Schwabbel…. Deshalb für dezente Beleuchtung sorgen. Aber bitte nicht zuu schummrig – Sturzgefahr (Oberschenkelhalsbruch!). Wir wissen nicht, was die „Aktion Das Sichere Haus“ empfiehlt, aber es kann nicht schaden, vors Bett sicherheitshalber ein Plumeau zu legen. Bei unachtsamen Bewegungen passiert es leicht, dass einer der Beteiligten oder beide zugleich aus dem Bett kegeln und da landet man doch lieber sanft.

Punkt drei: Kleine Tricks. Reifere Damen sollten sich auf den Rücken legen. Denn wer sich in Leidenschaft leichtsinnig zum Partner hinunterbeugt, sieht im Gesicht aus wie ein vor Jahrzehnten geschrumpfter Luftballon. Von der unschönen Wirkung der Schwerkraft auf den Busen möchten wir gar nicht reden. Sicher, eine Korsage könnte hier Abhilfe schaffen. Es müssten jedoch etwaige Osteoporose-Faktoren berücksichtigt werden, es darf nicht zu straff sitzen. Kleine Fehler an Frauenbeinen kaschieren halterlose Strümpfen, doch auch hier gilt: der Rand darf nicht zu stark einschneiden, sonst werden Blutgefäße abgeschnürt (Thrombose-Gefahr!).

Wer also in einer späten Neigung erglüht, sollte mit Bedacht vorgehen. Sonst kann es sein, dass Drei statt Zwei beteiligt sind – der Dritte wäre dann der Notarzt/die Notärztin…. Aber sonst: Viel Spaß!
Doris Losch