AQS: Weihnachtsgebäck “Kardamom Cookies” stressfrei zubereiten und hübsch auftischen

 

 

Die Advents- und Weihnachtszeit kann ziemlich anstrengend sein, sollte uns aber ebenso Gelegenheit geben, zu entspannen und ein wenig zur Ruhe zu kommen. Umso wichtiger ist es, dass auch bei der Zubereitung der Plätzchen nicht Hektik, sondern die Freude am Backen im Vordergrund steht.

Typische Anfängerfehler vermeiden

„Der erste und wichtigste Schritt besteht darin, das Rezept aufmerksam zu lesen“, empfiehlt Karin Buhl und fasst zusammen: „Organisation ist alles. Wenn alle Lebensmittel vorhanden sind, Backutensilien wie Ausstecher und Pinsel bereitliegen und man einen groben Ablaufplan erstellt hat, ist der Rest ein Kinderspiel.“ Anfänger sollten außerdem zunächst ein einfaches Rezept ausprobieren, das garantiert gelingt. Karin Buhl hat deshalb für Aquasale ein Rezept für leckere Kardamom Cookies mit Fleur de Sel Ganache entwickelt, das leicht von der Hand geht, zugleich aber besonders originell ist und dadurch einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Auf die richtige Lagerung achten

Die meisten Weihnachtskekse sind bis zu acht Wochen haltbar, wenn sie richtig gelagert werden. Wer auf Vorrat backen möchte, sollte Sorten wie Butterkekse, Pfeffernüsse, Makronen und Lebkuchen wählen. Sie bleiben lange frisch und schmecken auch nach längerer Zeit noch lecker. Gefüllte Plätzchen werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt, alle anderen in luftdicht verschließbaren Keksdosen. Karin Buhl legt zwischen jede Schicht ein Blatt Backpapier, das sie zuvor auf die entsprechende Größe der Dose zugeschnitten hat – dadurch lassen sich die Backwaren einfach entnehmen, ohne dass etwas zerbröselt oder die Plätzchen verrutschen.

 

Bildunterschrift (o.): Die Kardamom Cookies mit Fleur de Sel Ganache sind nicht nur einfach zuzubereiten, sondern eignen sich auch prima zum Verschenken. Foto: AQS

Kardamom Cookies gefüllt mit einer Fleur de Sel Ganache

Zubereitungszeit: ca. 3,5 Stunden, Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten (für ca. 40 Stück)
Teig: 500 g Mehl, 250 Zucker, 2 Eier, 250 g kalte Butter, 1/2 TL Kardamom (gemahlen), 1 Prise Aquasale Fleur de Sel

Ganache: 100 g Zartbitterschokolade (mindestens 75% Kakao), 100 ml Sahne, 1 Prise Nelkenpulver, 1 Prise Zimt (gemahlen), 1 Prise Anis (gemahlen)

Ausstecher: Spitzbuben Sterne

Zubereitung: Teig: Mehl in eine Schüssel sieben und den Zucker hinzufügen. Dann in die Mitte eine Mulde drücken und die Eier dazugeben. Anschließend die kalte Butter in kleinen Stücken auf dem Rand verteilen, sowie Kardamom und Fleur de Sel hinzufügen. Alles mit den Händen zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für ca. 40 Minuten in den Kühlschrank legen. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Achtung: Man benötigt die gleiche Anzahl an Keksen mit und ohne Loch, da sie später paarweise zusammengesetzt werden. Die Kekse auf das vorbereitete Backblech legen und unter Beobachtung für ca. 8 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Ganache: Die Schokolade klein hacken und währenddessen die Sahne kurz aufkochen lassen. Anschließend die Schokolade zu der Sahne geben – sie sollte von der Sahne bedeckt sein. Für einige Minuten ruhen lassen. Die Gewürze hinzufügen und zu einer homogenen Masse verrühren. Dann kurz auskühlen lassen. Die Unterseite der Kekse mit einem Teelöffel Ganache bestreichen, etwas Fleur de Sel darüber streuen und die Oberseite mit dem Loch vorsichtig aufsetzen. Auf einen Teller legen und trocknen lassen. Wer die Oberseite der Kekse mit Puderzucker bestäuben möchte, sollte das vor dem Zusammensetzen tun – ansonsten wird später die Ganache auch mit Puderzucker bestäubt.
(Quelle: © www.lisbeths.de für Aquasale AQS)

Tipp: Schmeckt auch ganz wunderbar mit weißer Schokolade.

Weitere Informationen:
www.lisbeths.de

Titelbild: Karin Buhl, Food-Bloggerin von „Lisbeths.de“. Ihr Deko-Tipp: Es lohnt sich, auch mal auf dem Dachboden oder einem Flohmarkt nach altem Geschirr zu suchen. Der angesagte „Vintage-Look“ setzt insbesondere an den Festtagen reizvolle Akzente. Die typische Weihnachtsatmosphäre zaubern Tannenzweige, Nüsse und Orangen, die ansprechend auf dem Tisch drapiert werden.