Deutsches Geflügel: Low Carb mit Geflügel: Figurbewusst genießen und satt werden

Ein geringer Kohlenhydratanteil ist bei Low Carb nämlich entscheidend, lästiges Kalorienzählen entfällt hier. Fehlt dem Körper Energie in Form von Kohlenhydraten, muss er auf die eigenen Fettreserven zurückgreifen – mit Happy End, wenn die Pfunde purzeln. Und auch der Genuss kommt bei Geflügel bestimmt nicht zu kurz.

Drei Tipps für Low-Carb-Genuss mit Geflügel
Tipp 1: Bei Low Carb gilt: Nur alle fünf Stunden essen – und auch kleine Pausensnacks sind tabu, damit die Nährstoffe optimal genutzt und nicht unnötig ins Fettgewebe eingelagert werden. Klingt hart, ist aber mit Hähnchen- und Putenfleisch problemlos zu schaffen. Denn das hochwertige Eiweiß in Geflügel ist der perfekte kalorienarme Sattmacher. So drohen garantiert keine Heißhungerattacken.

Tipp 2: Ob Low-Carb-Neuling oder passionierter Low Carber – wichtig sind ausgewogene, abwechslungsreiche Gerichte, die schmecken! Auch hier punktet Geflügel: Ob Hähnchen, Pute, Ente oder Gans – mit Geflügel kommt garantiert keine kulinarische Langeweile auf. Wie wäre es zum Beispiel mit „Hähnchen-Curry mit Linsen“ oder „Putengulasch mit Gurke“? Low Carb und lecker!

Tipp 3: Sport hält fit und lässt die Muskeln wachsen. Damit das auch bei Low Carb funktioniert, ist wertvolles Eiweiß gefragt. Bei einer verminderten Kohlenhydratzufuhr holt sich der Körper die benötigte Energie nämlich aus körpereigenem Eiweiß – man baut also Muskeln ab. Doch das muss nicht sein! Für eine ausreichende Proteinzufuhr sorgt Geflügelfleisch mit seinem hochwertigen Eiweiß, das zu 80 Prozent in Muskelmasse umgewandelt wird und die Muskeln davor schützt, zur Energieversorgung herangezogen zu werden. Außerdem gilt: Je mehr Muskelmasse, desto höher ist die Fettverbrennung. So geht es dann – wie gewünscht – dem Fett an den Kragen!

Weitere Informationen:
www.deutsches-Geflügel.de

Titelbild: Glasierte Putenbrust mit fruchtigem Chinakohlsalat. Foto: Deutsches Geflügel