Louisa Shafia: „Die neue Persische Küche“

Das Kochbuch ist gleichzeitig ein Lese- und Geschichtsbuch. Wir erfahren, dass bereits der Feldherr und Geschichtsschreiber Xenophon, 400 v. Chr. von der „überragenden Vorzüglichkeit“ der persischen Küche schwärmte. Alexander der Große vermutete, dass die „extravagante Küche“ die Perser verweichlicht habe und doch sackte er als Kriegsbeute u.a. Pistazien, Safran und Granatäpfel ein.

Da sind wir auch schon bei wichtigen Zutaten: Pistazien, Safran, Granatäpfel – Eva soll ja Adam mit einem Granatapfel verführt haben – sind wie Kardamom, Datteln, Kurkuma, Rosenwasser, Sumach, Joghurt etc. die herrlichen Bestandteile der Küche des Iran.

Übrigens erklärt Louisa Shafia in Wort und Bild den richtigen Umgang mit dem Granatapfel (für alle, die im Supermarkt immer noch vor dem Kauf zurückzucken, weil sie nicht wissen, was sie mit der köstlichen Frucht anfangen sollen).

Die Krönung der persischen Küche ist der Eintopf. Nichts gegen deutschen Erbseneintopf mit Würstchen, aber Auberginen-Tomaten-Eintopf mit Granatapfelmelasse, Granatapfel-Walnuss-Eintopf, Graupeneintopf mit Lamm und Rhabarber, Tamarinden-Fisch-Eintopf nach Art des Persischen Golfs bieten wunderbar neue Genüsse.

Besonders großen Wert legen Iraner auf die Zubereitung von Reis. Louisa Shafia verrät, wie der Reis richtig gerät, da kommt nicht einfach ein Kochbeutel in kochendes Wasser, sondern … selber lesen! Und dann Gäste und Familie mit Reis mit Rosenblütenblättern und Essigbeeren überraschen, persischem Spepherd’s Pie, und zum Nachtisch gibt es Granatapfel-Semifreddo mit Blutorangenkompott oder Amarant-Reispuddig mit Rosenwasser. Was trinkt man? Vielleicht natursüßen Tee aus getrockneten Limetten?

Brikada-Bewertung: … köstlich!
Doris Losch
 

 

Über die Autorin: Louisa Shafia hat einen tollen multikulturellen Hintergrund: Ihr Vater ist im Iran geboren, ihre amerikanische Mutter hat aschkenasisch-jüdische Wurzeln.

Die gelernte Köchin hat in Spitzenrestaurants in New York und San Francisco gearbeitet. Sie arbeitet heute als Dozentin, leitet Workshops, schreibt Bücher und Aufsätze und für das Fernsehen.

 

Louisa Shafia: „Die neue Persische Küche – Traditionelle Rezepte modern interpretiert“, gebunden, Pappband, 45 Farbfotos, 208 Seiten, Euro 24.90, ISBN 978 3 03800 795 1, erschienen im AT-Verlag, München und Aarau CH.

 

Bildtext (r.): Louisa Shafia. Foto: © Sara Remington, AT Verlag / www.at-verlag.ch
 

 

Weitere Informationen:
www.at-verlag.ch

Bei Amazon kaufen