Deinhard: Heiß auf Hugo, Spritz und Co. – Sommerdrinks als winterliche Punsch-Variante

Bei den Rezepten kann man es sich ganz leicht machen, indem man einfach einen fertig gemixten Hugo aus der Flasche nimmt, z. B. Söhnlein Hugo, Deinhard Hugo oder Mionetto il Hugo!.

Und so gelingt's am besten: Den Inhalt vorsichtig in einem Topf erhitzen, aber nicht kochen.
Die Kohlensäure verschwindet nach und nach. Den heißen Hugo-Punsch in Gläser füllen und mit Minze oder Limette garnieren. Fertig! Das funktioniert zum Beispiel auch mit fertig gemixtem Spritz, z. B. Mionetto il Spr!z. Hier eignen sich Orangen und Zimt als Garnitur. Experimentierfreudige können sich auch an andere Geschmacksrichtungen wagen, wie z. B. Mionetto il V!0la mit dem Duft von Veilchen.

Für alle, die sich mehr Zeit nehmen möchten, gibt es hier zwei originelle Punsch-Rezepte für heißen Hugo und Spritz:

Heißer Hugo
Zutaten: 400 ml trockener Weißwein, 100 ml Holunderblütensirup, ½ Bio-Limette, Schale, 2 frische Minz-Zweig

Zubereitung: Weißwein und Holunderblütensirup in einen Topf geben. Anschließend die Limette gut waschen und halbieren, die Schale abreiben. Den Saft und die Schale einer Limettenhälfte unter den Weißwein mischen. Anschließend wird das Gemisch langsam erhitzt, aber nicht gekocht! Zum Schluss die beiden Minz-Zweige waschen, in Punschgläser legen und mit dem heißen Hugo übergießen.

Heißer Spritz
Zutaten: 1 l lieblicher Weißwein, 100 ml Orangensaft, 200 ml Wasser, 70 g Zucker, 5 Gewürznelken, 1 Zimtstange, 1 TL Vanillezucker, 100 ml Bitterorangen-Likör, 1 unbehandelte Orange

Zubereitung: Alle Zutaten, bis auf den Likör und die Orange, in einen Topf geben und langsam erhitzen. Der Weißwein darf nicht kochen. Anschließend die Punschgläser mit jeweils etwa 2 cl Bitterorangen-Likör befüllen, mit dem heißen Weißwein-Punsch aufgießen (am besten durch ein Sieb) und mit Orangenspalten garnieren.
 


Bildtext: Heißer Hugo

Weitere Informationen: 
www.deinhard.de

Titelbild: Was im Sommer so spritzig-frisch in den Gläsern prickelt, kann im Winter als heißer Punsch kalte Hände wärmen. Foto: Deinhard