bbv: Landfrauen laden zum Kindertag auf bayerische Höfe


Auf dem Hof der Familie Esterl im oberbayerischen Glonn hat Landesbäuerin Anneliese Göller die landesweite Aktion heute eröffnet.

„Viele Kinder erleben zum ersten Mal, wo Kühe und Kälber zu Hause sind oder wie Kartoffeln und Gelbe Rüben wachsen“, sagt die Landesbäuerin. „Beim Gedanken an Milch, Sahne oder Joghurt haben viele Kinder und Jugendliche heute das Kühlregal im Supermarkt vor Augen – ihnen fehlt der Bezug zum Ursprung unserer Nahrungsmittel“, so Anneliese Göller.

Das wollen die Landfrauen ändern, deshalb auch das Motto „Wo wächst mein Mittagessen?“ Die Kinder dürfen Bäuerinnen und Bauern mit ihren Fragen rund um die Landwirtschaft und ihre Produkte löchern. An einfachen Beispielen zeigen ihnen die Praktiker den Weg der Lebensmittel vom Acker bis zum Teller.

Der Kindertag stößt seit seinem Start im Jahr 1998 auf großes Interesse. Viele Jungen und Mädchen kommen dabei zum ersten Mal in Kontakt mit der Landwirtschaft und erhalten einen realistischen Eindruck vom Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof. Dabei wird auch vermittelt, wie wichtig es ist, die Natur zu schonen und zu erhalten. Bayernweit sind in diesem Jahr mehr als 48.000 Kinder auf rund 800 Betrieben zu Gast. Die Schirmherrschaft hat Susanne Klug übernommen, die in München die KinderKüche – eine Kochschule für Kinder – eröffnet hat.

Weitere Informationen:
www.bbv.de

Bildtext: Die Landfrauen laden in diesem Jahr 48.000 Kinder zum Kindertag auf bayerische Höfe ein. Foto: © BBV