REWE frei von: „And the Oscar goes to …Schokolade!“


Nicht nur Zuhause, sondern auch in vielen Filmen spielt Schokolade eine entscheidende Rolle. Doch was wäre, wenn ein Hauptdarsteller unter einer Laktoseintoleranz leiden würde?

Wie der Titel des Films „Chocolat“ verrät: Schokolade übernimmt hier neben Johnny Depp und Juliette Binoche eine Hauptrolle. Eine Laktoseintoleranz würde zu einer komplett anderen Handlung führen – ein Johnny Depp mit Darmproblemen passt schließlich schlecht zur süßen Verführung. Die Filmfigur Vianne Rocher hätte ihren Roux natürlich auch mit etwas anderem betören können, zum Beispiel einer französischen Spezialität: einer leckeren Foie Gras. Das wäre allerdings wenig charmant und der Film hieße dann tatsächlich „Entenpastete“. Zudem geben die verführerischen Pralinen dem Film eine sinnliche Tonalität.

Oder Bridget Jones und ihre „Schokolade zum Frühstück“, die sie wegen der Laktoseintoleranz nicht verträgt. Der Film hieße dann wahrscheinlich „Bridget Jones – Bauchschmerzen zum Frühstück“. Ob das romantisch klingt? Nein – die Schokolade ist ein Muss, auch in weiteren Klassikern wie „Matilda“ oder „Charlie und die Schokoladenfabrik“.

Auch bei einer Laktoseintoleranz sind die romantischen Momente, der nötige Seelentröster oder der pure Genuss, die Schokolade bietet, nicht tabu. Laktosefreie Schokolade wie die beispielsweise von „REWE frei von“ sorgt dafür, dass Filmklassiker nicht geschnitten werden müssen. Also können Ernährungssensible sich beruhigt zurücklehnen, die laktosefreien Naschereien auf den Tisch stellen, die Oscar-Nacht genießen und weiterhin überlegen … was wäre wenn?

Weitere Informationen:
www.rewe.de
(Der Link wurde am 22.02.2013 getestet.)

Bildtext: Mit der Marke „REWE frei von“ bietet REWE seit 2012 eine Vielfalt hochwertiger Produkte an, die frei von Laktose (Milchzucker) oder Gluten (Klebereiweiß in Getreide) sind und speziell für Verbraucher mit Laktoseintoleranz oder Zöliakie entwickelt wurden. So etwa auch Pralinen.