Cafe Luitpold in München: Einladung zur Pralinen-Werkstatt


Am Mittwoch, 22. November eröffnet die Sammlung Café Luitpold, Münchens Museum zur Kaffeehauskultur, ihre vierte Sonderschau: Schokolade. Das schwarze Geheimnis. Der Titel verrät, dass sich eine geheimnisvolle Welt rund um den Schokoladengenuss auftut. Wie bei Geheimnissen üblich, soll im Vorfeld nicht alles verraten werden, damit die Spannung steigt und die Lust auf die "Speise der Götter" immer größer wird.

Ein höchst verführerischer Vorgeschmack erwartet die Besucher des Cafe Luitpold aber noch bis bis Freitag, 10. November: Die lebendige Pralinen-Werkstatt. Der süße Event mitten im Palmengarten. Das Cafe Luitpold mit Gerhard Brenner an der Spitze, assistiert von Tochter Carmen Brenner, präsentiert eine verführerische Pralinen-Werkstatt an. Mitten im Palmengarten bauen die Luitpold-Chocolatiers – Fritjof Hefele und Thomas Eickmann – eine Werkstatt auf. Münchens Feinschmecker und Naschkatzen genießen am laufenden Band die feinsten Tagestrüffel, die täglich frisch hergestellt werden. Der Blick hinter die Kulissen zeigt, wie Stück für Stück der kleinen Verführer von Hand hergestellt werden.

Gerhard Brenner, Pächter des legendären Cafe Luitpold: "Mit unserer Pralinen-Werkstatt zeigen wir, wie hochwertige Confiserie heute arbeitet." Jeder Tagestrüffel ist ein Unikat. Das Qualitätsmerkmal der Confiseriekunst sind handwerkliche Verarbeitung und beste Zutaten.

Täglich gibt es eine raffinierte, feine Variante zum Kosten. Feinschmecker freuen sich auf frische Trüffel mit Whiskey, Cognac oder Eierlikör, auf Hönigtrüffel, Kirschwasser- oder Mocca-Trüffel.

Die Pralinen-Werkstatt im Palmengarten: Bis 10. November, täglich um 13.30 und um 15.30 Uhr. Danach wird fröhlich verkostet, denn neun von zehn Leuten lieben Pralinen – der Zehnte lügt …