Usch von der Winden: “Wildkräuter & Blüten”


Usch von der Winden verändert unseren Blick auf Frühlingswiesen und sogar auf das Reihenhausgrün, wenn es nicht totgemäht ist, für immer: Was da so wächst, Kraut oder „Unkraut“, darf durchaus mit einem kulinarischen Füllhorn verglichen werden.

Dass Löwenzahnsalat gesund ist und schmeckt, Gänseblümchen eine hübsche essbare Deko bilden, hat sich herumgesprochen. Aber wer kennt schon die Vorzüge des Trios Gänseblümchen/Rotklee/Glockenblume? Kapern aus Gänseblümchen-Knospen, Gänseblümchen-Gemüse oder Glockenblumen-Blüten-Eiswürfel? Hopfen verbinden wir mit Bier, aber Wilder Hopfen gibt z.B. Cocktails aus Meeresfrüchten eine ganz besonders raffinierte Note.

Für überraschende Geschmackserlebnisse zuständig sind unter anderem ein vegetarisches Duett von Kartoffeln und Nudeln mit Knoblauchsrauke, Schinken mit Bärlauch-Sahnecreme, Lachsfilet mit Bärlauch-Giersch-Spinat, Weidenröschen-Kaiserschmarren, Gänsefuß-Kartoffel-Serviettenknödel, Verlorene Eier auf einem Bett aus Guter Heinrich und Quendel-Kekse nach Hildegard von Bingen.

Über hundert Rezepte animieren zum Ausprobieren, begleitet von hübschen appetitanregenden Fotos. Ein Kräutersaisonkalender und Informationen über den Gesundheitseffekt der grünen Gaumenkitzler runden alles ab.

brikada-Bewertung: Taufrische Rezepte für Leib und Seele. Und: Ran an die Kräuter und nie wieder Rasenmähen!
Doris Losch

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Usch von der Winden: „Wildkräuter und Blüten“, Edition Fackelträger, Hardcover gebunden, 160 Seiten, farbige Abbildungen, 19.95 Euro, ISBN 978 3 7716 4490 1, erschienen im Fackelträger Verlag, Köln.

Bei Amazon kaufen