Chalwa Heigl: “Feine Kuchenpralinen”


Bei vielen weckt allein der Begriff „Gugelhupf“ (auch „Guglhupf“) Erinnerungen an Omas Kaffeetafel und schöne Sonntagnachmittage im Familienkreis. Ein selbstgebackener Gugelhupf kommt eigentlich immer an. Junge Leute und sogar „Kids“ finden bestimmt die Gugl-Minis toll oder gleich geil. Allein die niedlichen, in einer Mischung aus lila und pink gehaltenen winzigen Silikonförmchen lösen Begeisterung aus.

Und erst die verführerischen Rezeptvorschläge. Es gibt Sommer und es gibt Winter-Gugls, sogar Weihnachts-Gugls, Knusper-Gugl, Gugl Kürbis-Birne, Gutl Nougat-Marille. Dazu serviert die Autorin neue Ideen für süße Saucen und fruchtige Beilagen. Sie verwandeln die Kuchenpralinen in edle Desserts. Großes Hallo lösen die putzigen Gugls an Kindergeburtstagen aus.

Chalwa Heigl hat lobenswerterweise die bislang unentdeckte Lücke zwischen Praline und Kuchen gefüllt und den kleinen Gugl erfunden.

brikada-Bewertung: Süüüüüß!
Doris Losch

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Chalwa Heigl: „Feine Kuchenpralinen“, süße Backideen für kleine Gugelhupfe, Pappband mit Silikonform für 18 kleine Kuchenpralinen, 64 Seiten, Euro 14,99, ISBN 978 3 517 08745 0, erschienen im Südwest-Verlag, München.

Bei Amazon kaufen