Magda Drostel: “Der Geschmack der Kindheit”


Möchten Sie sich, frei nach Marcel Proust, auf die „Suche nach dem verlorenen Geschmack“ machen? Dann sind Sie mit dem jüngsten Werk der leidenschaftlichen Köchin Magda Drostel bestens versorgt. Früher, so vor 50, 60 Jahren oder noch früher, war es weiß Gott nicht so einfach, regelmäßig den Tisch zu decken wie heute.

Erstens waren meistens die Mittel knapp, zweitens waren die Geschäfte nicht gerade prall gefüllt. Kreativität war gefragt und Liebe zum Detail, Sorgfalt bei der Zubereitung. Regionales und Saisonales standen im Vordergrund – womit wir wieder ganz im Trend wären.

Die Rezepte sind naturgemäß bodenständig, herzhaft und überdies wunderbar fotografisch festgehalten. Linsen mit Spätzle, Kartoffelsuppe, Rinderrouladen, Hoppel-Poppel, Krautwickel, Pellkartoffeln mit Quark, Pilzgulasch mit Semmelknödeln, Gaisburger Marsch, Karpfen in Bierteig, Apfelstrudel, Kirschenmichel, Grießschnitten, Reisauflauf…. Also, wem da nicht das Wasser im Munde zusammenläuft, der ist wohl von der Molekularküche zu stark beeinflusst.

brikada-Bewertung: Junge Mütter, stellt Euch an den Herd und beschert den lieben Sprößlingen unvergessliche Geschmackserlebnisse, wie es einst die Omas und Ur-Omas getan haben!
Doris Losch

Magda Drostel: „Der Geschmack der Kindheit“, Die besten Rezepte von früher, 22 x 25 cm, 112 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, Euro 19.90, ISBN 978 3 7995 0709 7, erschienen im Jan Thorbecke-Verlag, Ostfildern.

Bei Amazon kaufen