Ulrike Maria Sergienko: „Gerührt, gerollt, geknetet“


Ganz sanft weist sie in ihrem Vorwort auf den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln hin, will keineswegs zu Vegetarier- oder gar Veganertum umerziehen, sondern meint einfach, dass auch beim Kauf von Bioprodukten zu bedenken sei, dass diese auch von unseren Mitgeschöpfen stammen und die Milch vom Biohof ja eigentlich dem Kälbchen und nicht uns gehört. Ein schöner Gedanke, der zum Überdenken des Konsumverhaltens anregt.

Aber wie gesagt, Ulrike Maria Sergienko „predigt“ keineswegs Verzicht, sondern Genuss, aber eben ohne weißen Zucker und ausgemahlenem Mehl. Ihre Vorschläge klingen sehr lecker. Als Treibmittel verwendet sie grundsätzlich das ohnehin von anspruchsvollen Bäckerinnen hochgeschätzte Weinstein-Backpulver.

Beim Durchlesen des Apfelsaft-Kuchen-Rezepts (Äpfel, Apfelsaft, Honig, Sahne… hmmm) wünscht man ihn sich gleich zum Nachmittagstee, Bienenstich, Baumstamm, Schwarzwälder Kirsch verlocken in der süßen Abteilung (gesüßt wird ausschließlich mit Honig), Pizzaschnecken, Spinatkuchen vom Blech, Lauchtorte, Grünkern-Gemüse-Wähe in der warmen Küche, Knoblauchbrot, Zucchinibrot, Käsesemmeln, Zwiebel-Seelen (Sonderlob) bei Brot & Brötchen.

brikada-Bewertung: Alles in allem besonders empfehlenswert für alle, die ihre Familie sanft, aber überzeugend auf eine gesündere Ernährung umstellen möchten. Leider sind die Fotos teilweise bleich bis farblos und schauen furchtbar „alternativ“ aus, wie aus der Frühzeit der grün-alternativen Bewegung … Doch insgesamt strahlt das Buch irgendwie eine sympathische Wärme aus, frau nimmt es gerne zur Hand.
Doris Losch

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Ulrike Maria Sergienko: „Gerührt, gerollt, geknetet“, 251 Seiten, zahlreiche Fotos, gebunden, 24.90 Euro, ISBN 978 3 7725 2524 7, erschienen im Verlag Freies Geistesleben & Urachhaus, Stuttgart.

Bei Amazon kaufen