Königlich-Bayerische Punschcreme – das schmeckte selbst Majestät…


Sein dickbändiges Werk “Anweisungen in der feineren Kochkunst” von anno 1858 zeigt mit mehr als 2500 Rezepten und über 400 Abbildungen die Vielfalt der herrschaftlichen und bürgerlichen Küche seiner Zeit und läßt uns einen Blick in die exquisiten Kochtöpfe des Königshofes tun. Das Buch gibt es als Nachdruck noch heute. Seiner berühmten “Rahmsulz”, die nichts anderes ist als eine Bayerische Creme, nachempfunden ist die hier abgedruckte Punschcreme, die ” ein wenig verfeinert ” auch gut zu Oblaten-Lebkuchen paßt und jedes festliche Weihnachtsmenü köstlich abrundet.

Königlich-Bayerische Punschcreme
Frei nach Johann Rottenhöfer

Zutaten für 4-6 Portionen:
1 gehäufter Teelöffel schwarzer Tee, ¼ Liter Vollmilch, 5 Blatt weiße Gelatine, 200 Gramm Zucker, 1 Päckchen Orangenschalen-Aroma, 4 Eigelb, je ½ Schnapsglas Rum, Arrak und Orangenlikör, 200 Gramm Schlagsahne, 4 Teelöffel Schokoraspeln zum Garnieren.

Zubereitung:
Den Tee in eine Kasserolle geben. Die Milch aufkochen und darübergießen. 5 Minuten ziehen lassen, dann absieben. Die Gelatine mindestens 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Zucker und Orangenschalen-Aroma mit den Eigelben verrühren und zur Teemilch geben. Das Ganze auf kleiner Kochstufe, im Wasserbad oder Simmertopf zu einer schaumigen Creme aufschlagen. Die Gelatine ausdrücken und in der warmen Creme auflösen, den Alkohol einrühren (bei Kindern weglassen) und die Creme kaltstellen. Kurz bevor sie zu stocken beginnt, die inzwischen steif geschlagene Sahne darunterziehen. In Dessertschalen füllen und im Kühlschrank fest werden lassen. Mit Schokoraspeln bestreut zu Tisch geben und Oblaten-Lebkuchen dazu reichen.
Pro Portion: etwa 320 Kalorien/1340 Joule (bei 6 Portionen). brä