WeltGenussErbe Bayern: Mit Bayerischem Bier und Nürnberger Lebkuchen genießen (Teil 1)

Nürnberg/München. – Bayerisches Bier und Nürnberger Lebkuchen – ja passt denn das überhaupt? Auf den ersten Blicke erscheint die Kombination ungewöhnlich, auf den zweiten Blick allerdings erweist sich das genussvolle Gespann als Spitzenduo bayerischer Spezialitäten.

Sie haben vieles gemeinsam, die beiden Spitzenvertreter bayerischer Genusskultur: Bayerisches Bier g.g.A. und Nürnberger Lebkuchen g.g.A. (das Kürzel steht für für „geschützte geografische Angabe“, die europaweit vor Nachahmern schützt) sind echte Originale, sie weisen eine lange Historie auf. Zudem müssen sie nach traditionellen Verfahren hergestellt und verarbeitet werden und sind eng mit der Region verbunden.

Derzeit sind 24 Nürnberger Lebkuchenbäcker und 86 bayerische Brauereien berechtigt, original Nürnberger Lebkuchen g.g.A. bzw. Bayerisches Bier g.g.A. herzustellen und mit dem EU-Signet als regionale Spezialität zu vermarkten.

Zahlreiche Schutzgemeinschaften haben mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Gemeinschaftskampagne „WeltGenussErbe Bayern“ ins Leben gerufen.

Wir übersetzen die Genuss-Theorie in die weihnachtliche Kochpraxis und servieren Ihnen ein 3-Gänge-Menü. Als Erstes soll Ihnen eine wunderbare Suppen-Kreation Appetit auf  Bayerisches  Bier und Nürnberger Lebkuchen machen.

Maroni-Cremesuppe-mit-Waldpilz-Lebkuchen-Nocken
Rezept für 4 Personen
Bierempfehlung: Dunkles Weißbier

 

Foto: ©Bayerischer Brauerbund e.V/Caroline Martin

Waldpilz-Lebkuchen-Nocken
Zutaten: 100 g Quark, 1 ganzes Ei (Größe M), 1 Eigelb (Größe M), 50 g Nürnberger Lebkuchen, (Elisenlebkuchen ohne Glasur), 3 EL Butter, flüssig, 40 g Mehl, 150 g Waldpilze, geputzt und fein gewürfelt, 1 EL Petersilie, gewaschen und fein geschnitten, 1 EL Zwiebel, geschält und fein geschnitten, Salz und Pfeffer, 1 Knoblauchzehe,

Zubereitung: Die Oblate vom Lebkuchen lösen. Lebkuchen grob würfeln und im Mixer fein mahlen. Waldpilze, Zwiebeln und Petersilie in 1 EL Butter glasig anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken.
Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Aus Quark, Ei, Eigelb, Lebkuchen, Mehl und der Pilzmasse einen Teig rühren. Abdecken und mindestens 1 Stunde lang kühl stellen und quellen lassen. Nochmals abschmecken.

Mit zwei Teelöffeln kleine Nocken abdrehen und im siedenden (nicht kochenden) Salzwasser 5 bis 8 Minuten ziehen lassen. Nocken mit der Schaumkelle aus dem Wasser schöpfen und zur Seite stellen.

Maroni-Cremesuppe
Zutaten: 100 g Lauch, längs halbiert und gewaschen, 100 g Sellerie, 1 kleine Zwiebel, 400 g Maroni, küchenfertig (Vakuumpackung), 2 EL Butter, 75 ml trockener Weißwein, 1,2 l Geflügelfond, 1/2 Bio-Zitrone (Abrieb und etwas Saft), Salz und Pfeffer, 4 Stiele glatte Petersilie, gewaschen und fein geschnitten, 200 ml Sahne,1 Schuss Doppelbock

Zubereitung: Sellerie und Zwiebel schälen und fein würfeln, Lauch ebenfalls würfeln. Maroni grob zerkleinern. In einem Topf die Butter aufschäumen lassen, dann Gemüse und Maroni darin anbraten. Mit Weißwein ablöschen und auf ein Drittel einkochen.

Mit Geflügelfond auffüllen und 15 Minuten mit geschlossenem Deckel bei milder Hitze köcheln. Sahne zufügen und weitere 5 Minuten köcheln. Die Suppe im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Doppelbock, Salz, Pfeffer, dem Zitronenabrieb und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Wer es ganz fein möchte, kann die Suppe noch passieren.

Finish
Vor dem Anrichten die Waldpilz-Lebkuchen-Nocken in der restlichen Butter kurz schwenken. Die Cremesuppe mit den Nocken in Suppentellern anrichten und mit Petersilie garnieren.
(Quelle: Fotos: Bayerischer Brauerbund e.V/Caroline Martin; Rezepte exklusiv kreiert für WeltGenussErbe Bayern: Thomas Reblitz)

Weitere Informationen:
www.bayerisches-bier.de
www.brauerei-reblitz.eu
www.weltgenusserbe.eu
www.spezialitaetenland-bayern.de/schutz/eu-herkunftszeichen

 

Titelbild: Maroni-Cremesuppe-mit-Waldpilz-Lebkuchen-Nocken. Foto: ©Bayerischer Brauerbund e.V/Caroline Martin