Werbung/3 gute Gründe für Heilwasser gegen Gicht: Magnesium, Hydrogencarbonat und viel Flüssigkeit

Bonn. – Gicht ist eine der häufigsten entzündlichen Gelenkerkrankungen. Sie macht sich durch sehr schmerzhafte Veränderungen der Gelenke bemerkbar. Neben Medikamenten können auch natürliche Heilwässer bei der Vorbeugung und Behandlung von Gicht helfen.

Doch worauf muss man achten? Auf diese Inhaltsstoffe: Magnesium kann laut Studien den Harnsäurespiegel senken und Entzündungen verringern. Hydrogencarbonat neutralisiert Säuren und sorgt dafür, dass Harnsäure nicht auskristallisiert, sondern besser ausgeschieden wird. Nicht zuletzt hilft viel Flüssigkeit, die überschüssige Harnsäure auszuschwemmen. Drei gute Gründe, täglich ein Heilwasser mit viel Magnesium und viel Hydrogencarbonat zu trinken.

Was sind Heilwässer? Heilwässer sind natürliche Wässer, die in der Regel besonders viele Mineralstoffe enthalten. Sie müssen ihre gesundheitlichen Wirkungen wissenschaftlich nachweisen. Heilwässer sind in gut sortieren Lebensmittel- und Getränkemärkten erhältlich. Man kann die meisten problemlos täglich auch in größeren Mengen trinken. Nähere Informationen gibt das Etikett auf der Flasche oder die Website www.heilwasser-ratgeber.de, auf der man Heilwässer auch anhand ihrer Inhaltsstoffe auswählen kann.

Auch auf die richtige Ernährung kommt es an:

Purinarme Kost bei Gicht
Diese Lebensmittel sollten Sie meiden:
• Innereien (sehr purinreich!)
• Fleisch, Leberwurst, Salami etc.
• Fisch (z. B. Sprotten, Thunfisch, Forelle)
• Hefe
• Hülsenfrüchte (wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Soja)
• Samen (wie Mohn, Leinsamen)

Das können Sie tun:
• Purinarm essen (max. 500 mg Purine pro Tag)
• Viel trinken; am besten Heilwässer mit viel Magnesium und viel Hydrogencarbonat
• Alkohol meiden
• Übergewicht abbauen
• Regelmäßig bewegen
• Bei akuten Schmerzen: Ruhe, Gelenk hochlegen und kühle Umschläge

Wenn das Gelenk am großen Zeh oder ein anderes Gelenk plötzlich höllisch weh tut, kann das ein Anzeichen für Gicht sein. Bei dieser Stoffwechselerkrankung sind die Harnsäurewerte erhöht. Lagert sich Harnsäure in den Gelenken ab, verursacht sie oft heftige Schmerzen. Auf Dauer verhärten und verformen sich die Gelenke. Gicht trifft Männer häufiger als Frauen. Für Frauen steigt das Risiko mit den Wechseljahren.
(Quelle: Informationsbüro Heilwasser)

Weitere Informationen:
www.heilwasser.com
www.heilwasser-ratgeber.de

Titelbild: Informationsbüro Heilwasser