Sybil Gräfin Schönfeldt: Kochbuch für die kleine alte Frau

Hamburg. – Locker, leicht plus geistreich – diese Mischung ist bei Kochbüchern jetzt nicht soo üblich. Umso mehr erfreut das soeben erschienene Kochbuch von Sybil Gräfin Schönfeldt.

Pastellfarbig und in gut lesbarem Schriftgrad regt es sofort zum Durchblättern an. In Sachen Kochen und Genuss kann der Autorin niemand etwas vormachen. Sie schöpft aus dem reichen Erfahrungsschatz ihrer Tätigkeit als Foodjournalistin und aus der Familien-Rezept-Historie. Sie bereitet alles punktgenau auf für Alleinlebende, ob jung und schon länger jung, ob verwitwet oder Single aus Überzeugung.

Appetit und Neugier weckt ein Blick in den Inhalt mit verheißungsvollen Überschriften wie Das dicke rote Buch meiner Großtante, Vom Ketten-Kochen, Salat aus der Pfanne, Goethe und meine Obstsalate, Das israelische Frühstück, Der Hundertjährige, der Arroz à la Cubana kocht ….. Alles fügt sich zu einem Mosaik, einem Kleinod für jede Kochbuchsammlung und den ganz normalen Küchenalltag.

Brikada-Empfehlung: Ladies, greift zu und kocht auf – denn auch eine einzelne kleine „alte“ Frau hat das Recht auf köstliches Selbstgekochtes!

Über die Autorin: Sybil Gräfin Schönfeldt ist eine Frau von Bildung und Geschmack, nicht zuletzt auch, was kulinarischen Geschmack betrifft! Sie hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert, schrieb u.a. für Die Zeit, das Zeit-Magazin und den Stern (Spezialgebiet Essen & Trinken) und verfasste zahlreiche Kochbücher, zuletzt die literarischen Kochbücher zu Fontane, Goethe, Thomas Mann. Ihr Literarischer Küchenkalender erscheint bereits zum 13. Mal.
Autorin: Doris Losch

Sybil Gräfin Schönfeldt: „Kochbuch für die kleine alte Frau“, gebunden mit Lesebändchen, 128 Seiten, Euro 20.00, ISBN 978 3 0360 6001 9, erschienen bei edition momente, Zürich/Hamburg.

Weitere Informationen:
www.edition-momente.com/