Bayerische Regionalküche und heimische Bierkultur gehören zusammen!

München. – Regionale Küche, authentische Gerichte sowie eine einzigartige Bierkultur – das macht die Spitzenstellung des Bayerntourismus in Deutschland aus. Am Qualitätssiegel „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ und „Ausgezeichneten Bierkultur“ können Einheimische und Bayern-Besucher auf einen Blick erkennen, welche Wirtshäuser die bayerische Küchen- und Bierkultur besonders pflegen.

Vor wenigen Tagen zeichnete Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber zusammen mit Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, 29 Gastronomiebetriebe aus allen Regionen Bayerns erstmals bzw. erneut aus. Derzeit sind bayernweit bereits mehr als 120 Betriebe klassifiziert.

Jede Region Bayerns verfügt über ihre typischen Zutaten, Gerichte und Zubereitungsarten. Diese prägen maßgeblich das Image der Region und sind für das Heimatgefühl der Einheimischen in gleichem Maße wichtig wie für interessierte Touristen.

Das Qualitätssiegel „Ausgezeichnete bayerische Küche“ bietet verlässlichen Kriterien, die dabei helfen, das Wirtshaus mit der besten Küche und authentischsten Atmosphäre auszuwählen. Es wurde mittlerweile zum Markenzeichen einer qualitativ hochwertigen, für die Region typischen und glaubwürdigen Küchenkultur.

In Ihrer Ansprache an die ausgezeichneten Wirtsleute sagte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber: „Hohe Qualität, heimische Produkte und bester Service – das sind die Leitgedanken unserer ‚Ausgezeichneten Bayerischen Küche‘ und dafür stehen die Betriebe, die nun prämiert wurden. Sie punkten aber nicht nur in der Küche, sondern bieten darüber hinaus beeindruckenden Biergenuss auf höchstem Niveau“.

„Mit dieser Klassifizierung stellen wir die Küchenkunst und Küchenkultur der bayerischen Regionen in den Mittelpunkt und heben die kulinarischen Höhepunkte jeder Jahreszeit gezielt hervor, um unsere Gäste mit unverwechselbaren Angeboten zu verwöhnen“, erläutert DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer, und ergänzt: „Dabei spielen die heimischen landwirtschaftlichen Qualitätsprodukte sowie die Erzeugnisse unserer Brauer und Winzer ebenso eine besondere Rolle, wie unsere Gastgeber, die ihr Haus mit hohem Engagement und freundlichen, versierten Mitarbeitern führen.“

Zudem konnten Wirtshäuser mit der Zusatzauszeichnung „Ausgezeichnete Bierkultur“ zeigen, dass nicht nur die Küche auf regionale und frische Zutaten setzt, sondern dass daneben Biergenuss auf höchstem Niveau geboten wird. Dass regionale Küche und heimische Bierkultur zusammengehören, zeigt sich beispielsweise, wenn es um Themen wie das richtige Bier zur gewählten Speise geht.
(Quelle: DEHOGA Bayern/StMELF)
bk

Impressionen „ Ausgezeichnete Bayerische Bierkultur“

v.l.: Präsidentin Angela Inselkammer (l.), Brauerei-Gasthof Hotel Post, Nesselwang, Lkr. Ostallgäu, Schwaben. (https://www.hotel-post-nesselwang.de). Staatsministerin Michaela Kaniber (r.). Foto: ©Gessner/StMELF

 

 

Flötzinger Bräustüberl, Rosenheim, Oberbayern. (http://floetzinger-braeustueberl.de). Foto: ©Gessner/StMELF

 

 

 

 

 

 

 

 

Klosterbräustüberl Reutberg, Sachsenkam, Lkr. Bad Tölz – Wolfratshausen, Oberbayern. (https://www.klosterbraeustueberl.de). Foto: ©Gessner/StMELF

 

Gasthof Hartl „Zum Unterwirt“, Türkenfeld, Lkr. Fürstenfeldbruck, Oberbayern. (http://www.gasthof-hartl.de). Foto: ©Gessner/StMELF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schneider Bräuhaus, München, Oberbayern. (https://www.schneider-brauhaus.de). Foto: ©Gessner/StMELF

 

Weitere Informationen:
https://www.stmelf.bayern.de
www.bayerisches-bier.de
https://www.bayerischekueche.de 

Titelbild: Gruppenfoto Ausgezeichnete Bayerische Bierkultur. Foto: ©Gessner/StMELF; (1. Reihe) Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (4.v.l.), Angela Inselkammer (3.v.l.), Dr. Lothar Ebbertz, Hauptgeschäftsführer Bayerischer Brauerbund (1.v.l.) sowie RA Oliver Dawid, Geschäftsführer Private Brauereien (2.v.l.). Foto: ©Gessner/StMELF