„Mut zum Hut“-Pre-Opening mit dem Kabarettisten Piet Klocke


Es gibt ja wieder jede Menge Highlights im Rahmenprogramm. Wer präsentiert sich denn erstmals auf der „Mut zum Hut“ und mit welchen Darbietungen?
Für Donnerstag, 27. September, zum Pre-Opening der „Mut zum Hut“-Schau, habe ich doch tatsächlich das Glück gehabt, den bekannten Kabarettisten Piet Klocke zu engagieren. Im Anschluss an diesen Abend, wenn die Lachmuskeln es noch zulassen und das Wetter noch schön ist, treffen wir uns auf ein Gläschen Wein im angrenzenden Schlosshof. Dort kann man diesem großartigen Kabarettisten dann auch hautnah erleben.

Einen weiteren Höhepunkt stellt natürlich am Freitag, 28. September die Eröffnung der Mut zum Hut mit Schmuck durch Schmuck dar. Die beliebte Schauspielerin Michaela May wird – wie bereits im Vorjahr auch – als Schirmherrin fungieren. Der hervorragende Entertainer und Ermutiger, Johannes Warth wird mit seinem Auftritt „Neun Hüte der Achtsamheit“ das Publikum in seinen Bann ziehen.

Und drittens: wir alle dürfen uns auf vier Architekten für Gartengestaltung, Floristik und Blumenarrangements freuen. Sie gestalten die großen Räume, den Schlosshof und den Hof zwischen Mars- und Boxenstall. Es wird traumhaft!

Auch wird erstmals ein neuer, sehr guter Caterer mit einem wunderschönen, nostalgisch anmutenden Stand in herrlicher Caféhaus-/Prosecco-Atmosphäre präsent sein. Meisterkonditorin Katja Schätzle, vielen Mut zum Hut-Besuchern seit Jahren bekannt, wird Köstlichkeiten ihrer Torten-Manufaktur nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Verzehr offerieren. Darunter etwa einmalige Tortenkunstwerke, dekoriert mit aus Fondant gefertigten Rosen, Orchideen und Maiglöckchen. Serviert werden Kaffee und eben diese gebackenen Meisterwerke auf dem schönsten Porzellan aus der Manufaktur von Barbara Flügel.

Verraten Sie unseren Leserinnen, welche Garderobe Sie zu den von Ihnen moderierten Modenschauen tragen werden? Und vor allem welche Hüte?
Wenn ich das nur schon selber wüsste! Ich glaube, ich muss mir noch etwas malen. Wenn ich einige Stunden kritisch vom Publikum betrachtet werde, muss meine Garderobe stimmen. Zur Auswahl hätte ich zum Beispiel ein rosafarbenes enges Seidenensemble, ein mauvefarbenes Kleid, eine bestickte Jacke mit wahlweise Apfelgrünen oder Mintgrünen engem Kleid, natürlich alles aus 100%-iger Seide. Der Hut für das rosa Ensemble wird wahrscheinlich noch nach meinen Entwürfen hergestellt. Das entscheide ich in letzte Minute.

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr fast missionarisches Wirken in puncto Hut Erfolg hat?
Dreizehn Jahre findet diese wunderschöne, in der Welt einmalige Schau nun schon statt. Ich merke an den Reaktionen, dass die Frauen vor allem mit mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl nach den beiden Modenschauen nach Hause gehen. Meine Moderation ist so angelegt, dass sie eine Lebenshaltung vermittelt. Inzwischen werde ich von sehr großen Unternehmen für Vorträge über Selbstbewusstsein engagiert. Dort setzt man sich verstärkt für Frauen in den Managementetagen ein. Sie sollen im Hinblick auf die Berufsbekleidung aus dem sachlich-schwarzen und grauen Zwirn ‚raus und wieder weiblich farbige Kleidung tragen. Selbstverständlich MIT HUT! Ja, ich möchte es so formulieren: mehr Selbstbewusstsein mit MUT DURCH HUT!

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de
www.artkiss.de

Bildunterschrift: Ute Patel-Missfeldt. Foto: Brigitte Karch

(Die Links wurden am 11.09.2012 getestet.)