Hoteldirektorin Karen Bernhardt vom Holiday Inn München-Süd: „Teamfähigkeit ist ein ganz wichtiger Aspekt!“


Sie war das häufige Umziehen der Eltern gewohnt und außerdem waren in ihrem Elternhaus Gäste immer viel und gern gesehen. Aus dieser Atmosphäre heraus entstand für die gebürtige Solingerin ganz einfach der Wunsch, die berufliche Gastgeberrolle in der Hotellerie oder Gastronomie zu ergreifen. Der Weg dahin führte über eine 3-jährige Ausbildung zur Hotelkauffrau, anschließend absolvierte eine 2-jährige Ausbildung zur Köchin. Wichtige berufliche Stationen machte die junge Frau etwa bei Mövenpick, in Baiersbronn oder in verschiedenen Häusern der InterContinental-Hotelgruppe. Seit Mitte 2004 nimmt Karen Bernhardt als Hoteldirektorin die erste Position im 320 Zimmer großen Holiday Inn München-Süd ein und zeichnet dort für 80 Mitarbeiter, darunter 20 Auszubildenden, verantwortlich.

Sie sind berufsbedingt viel herum gekommen “ hat es Sie da nicht gereizt, sich selbstständig zu machen?
Meine berufliche Laufbahn habe ich “ so wie sie bisher verlaufen ist “ nie bereut. Ich bin stets viel umgezogen, bin viel gereist und habe immer mit großer Begeisterung “ die ich heute noch habe “ die beruflichen Herausforderungen angenommen.

Worin liegt Ihrer Meinung nach der Erfolg vom Hotel Holiday Inn München-Süd begründet?
Wichtig für gute Belegungszahlen sind eine hohe Kundenzufriedenheit in Verbindung mit zufriedenen Mitarbeitern. Weiterhin ist die Freundlichkeit ein ganz wichtiger Aspekt. Unsere Mitarbeiter müssen sich in den Kunden ganz intensiv hineinversetzen, sie müssen erkennen, was er möchte. Ein weiteres ist die Natürlichkeit. Wir arbeiten hier alle in einer entspannten Atmosphäre, weit entfernt von distanzierter Aufgesetztheit. Meine Bürotür ist hier immer geöffnet, jeder kann jederzeit zu mir kommen und mit mir sprechen.

Wie sieht bei Ihnen ein ganz „normaler“ Alltag aus?
Meistens beginne ich um spätestens 8.00 Uhr. Um 9.00 Uhr haben wir unser morgendliches Meeting um anfallende Punkte vom Vortag zu besprechen und den anfallendes Tagesablauf zu besprechen. Zu dem Meeting kommen der Front Office Manager, die Hausdame, der Cheftechniker und der Food & Beverage Manager.
Danach beginnt der ganz normale Tagesablauf im Hotel. Dazu gehören Gespräche mit Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Abteilungsleitern, Meetings und laufende Projekte um Service und Qualität zu verbessern. Hinzu kommt das wir wirtschaftlich arbeiten wollen und uns mit Strategien, Forecasts, Budgets etc. beschäftigen.

Das klingt nach einem 10 Stunden Tag ohne Feierabend und ohne Hobbys!
Ein 10 Stunden Tag ist nicht ungewöhnlich. Es bleibt ausreichend Zeit für Freizeit und Freunde.

Sie selbst sind Single, ist das auf Dauer gesehen nicht etwas einsam?
Natürlich kann man Arbeit und Partnerschaft verbinden, durch einen Standortwechsel wird es natürlich etwas schwieriger.

Sie betreuen im Holiday Inn München-Süd 20 Auszubildende. Was fällt Ihnen an der Jugend von heute besonders auf?
Die Jugend ist sehr selbstbewusst und lernt schnell. Die Begeisterung für den Beruf fehlt mir manchmal ein wenig.

Können Sie etwas dagegen unternehmen?
Können Sie etwas dagegen unternehmen ?
Ja, wir trainieren die Jugendlichen sehr viel und regelmäßig und versuchen noch mehr Begeisterung für den Beruf zu erwecken, durch unsere Erfahrungen und durch Aufzeigen von Möglichkeiten.

Was raten Sie jungen Menschen, wenn sie vor der Berufswahl stehen?
In der Hotellerie gibt es tausend berufliche Möglichkeiten. Man hat ständig mit Gästen und Kollegen aus verschiedenen Ländern zu tun. Nach der Ausbildung kann man sich für seinen weiteren beruflichen Weg viel besser entscheiden; denn während der Ausbildungszeit durchläuft man ja alle Abteilungen eines Hotels “ von der Rezeption über die Buchhaltung bis hin zum Verkauf oder Etagenservice. Gleichzeitig lernen die Auszubildenden, dass ein Hotel nur in Teamarbeit erfolgreich sein kann. Teamfähigkeit ist ein ganz wichtiger Aspekt. Außerdem bietet die Hotellerie im allgemeinen krisensichere Jobs, hier gibt es keine Massenentlassungen. Hotellerie ist zugleich ein zukunftssicherer Berufszweig, man hat viele Möglichkeiten zum Beispiel auf einem Schiff arbeiten, in der Tourismusbranche, als Tour Guide oder im Messewesen tätig werden. Eines sollte man jedoch auch wissen: wenn man in den Beruf einsteigt, ändert sich der Freundeskreis komplett.

Noch eine letzte Frage: Das Holiday Inn München-Süd ist ja auch im Veranstaltungsbereich sehr aktiv. Die kommenden Wochen stehen saisonbedingt ganz im Zeichen von Advent, Weihnachten und Silvester, begleitet mit einem anspruchsvollen kulinarischem Programm. Was bieten Sie noch zusätzlich an?
Seit rund 7 Jahren findet in unserem Haus jährlich die Hochzeitsmesse mit großem Zuspruch des Münchner Publikums statt. Beim letzten Mal kamen über 2000 Besucher. In diesem Jahr werden vom 19. bis 20. November 2005 auf rund 709 qm mehr als 30 Aussteller unterschiedlichster Branche alles rund um Brautmoden präsentieren. Sehr erfolgreich haben wir auch beim Brunch ein Familienprogramm mit Kids Club aufgelegt. Das Programm reicht von Kinderbetreuung bis hin zum Kinderbuffett – das kommt so gut, auch bei Jugendlichen, an, dass bereits über 200 Mitglieder im Kids Club geführt werden. An beiden Weihnachtsfeiertagen wird es einen Weihnachtsbrunch geben, bei dem Kinder bis 12 Jahre kostenfrei sind, inklusive Kinderbetreuung im Kids Club vor Ort.

Das Interview führte: Brigitte Karch ©