Christiane Heinicke: Leben auf dem Mars

Für uns „Erdlinge“ ist es faszinierend und ein wenig furchteinflößend, was einen auf dem Mars so erwartet. Allein die viele Kilo schweren Raumanzüge, der Umgang mit der Urindistille, hohe technische Herausforderungen, dann die diversen Spannungen zwischen sechs Menschen, die ein Jahr lang auf engstem Raum miteinander auskommen müssen, die gefährlichen Abstiege in Höhlen. Und überhaupt.

Der Speiseplan ist eine Herausforderung. Gefriergetrocknetes Fleisch und ebensolche Gemüsewürfel, rehydrierte und deshalb matschige Bananen und Himbeeren, ein aus Würfeltruthahn zusammengesetzte Truthähne mit sechs Schenkeln zu Thanksgiving und dann – Tusch! – winzige „auf dem Mars gezogene“ Tomätchen, garniert mit mikroskopisch kleinem trockenen Basilikumflöckchen …

Es wird kein Spaziergang werden auf dem echten Mars. Aber er wird kommen. Wagemutigen Pionierinnen wie Christiane Heinicke gebührt schon jetzt großer Dank.

Brikada-Empfehlung: Mars, wir kommen! Eine tolle Lektüre für schlaflose Nächte.

Über die Autorin: Christiane Heinicke, Jahrgang 1985, hat in Uppsala Physik studiert und ist promovierte Ingenieurin. Bei der Mars-Simulation führte sie wissenschaftliche Experimente durch. Erstaunlich und ermutigend zugleich für kommende Generationen: Sie freute sich wieder irdischen Wind und wohltuende Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren – vermisst dennoch bis heute so manche Aspekte des „Lebens auf dem Mars“ in ihrem – vorerst simulierten – extraterrestrischen Habitat.
Autorin: Doris Losch

Christiane Heinicke: „Leben auf dem Mars“ , Hardcover, 320 Seiten, Euro 16.99, ISBN 978 3 426 44255 5, erschienen bei Droemer Knaur, München.  

Weitere Informationen:
www.droemer-knaur.de

Bei Amazon kaufen