Lisa Schmuck: „Käse ist ein lebendiges und vielseitiges Produkt“

 

 

 

Heute, vier Jahre später, repräsentiert die fröhliche 57-Jährige aus dem oberbayerischen Waging am See die Bergader Privatkäserei als Käsesommelière auf Messen, gibt Produkt- und Rezepttipps in lokalen Fernsehsendern und tritt in der „Bergader-Käseküche“ gemeinsam mit dem Starkoch Alfons Schuhbeck auf. Wie kam sie damals auf die Idee, Käsesommelière zu werden – und wie sieht ihr Arbeitsalltag aus?

Sie sei schon immer eine Käseliebhaberin gewesen, gesteht Lisa Schmuck. Deshalb habe sie bereits 1999 ihre Leidenschaft bei der Bergader Privatkäserei zum Beruf gemacht. Die gelernte Dorfhelferin suchte dabei stets den intensiven Erfahrungs- und Wissensaustausch mit den Käsespezialisten im eigenen Unternehmen und eignete sich systematisch in verschiedenen Weiterbildungen ein umfassendes Käse-Wissen an. Bald teilte sie ihre Faszination für Käse in den „Schmankerlstunden“ der Privatkäserei mit Besuchern, die vor Ort verschiedene Bergader Käsespezialitäten verkosten können. Ihr profundes Know-how gibt sie auch gerne in Schulungen weiter.

 

Bildunterschrift (o.): Köstliche Käsevielfalt. Foto: © Bergader Privatkäserei

 

Wie wird man Käsesommelière?

Lisa Schmuck hat einen von vielen möglichen Zugangswegen gewählt: Voraussetzung für eine Teilnahme an der Ausbildung zur Käsesommelière war eine abgeschlossene Ausbildung in den Bereichen Ernährung, Milchwirtschaft oder Lebensmittel. In der Ausbildung zur Käsesommelière werden verschiedene Stationen durchlaufen, wie beispielsweise die Käseherstellung oder Sensorik und Hygiene und mit einer Prüfung abgeschlossen. In einer Käserei, im Verkauf oder in der Gastronomie kommt eine Käsesommelière dem immer größer werdenden Wunsch der Kunden nach kompetenter Beratung und umfassenden Informationen nach – eine abwechslungsreiche Aufgabe, die Lisa Schmuck auch nach bald fünf Jahren noch immer mit Begeisterung wahrnimmt.

Was macht eine Käsesommelière?

Als Käsesommelière muss Lisa Schmuck über die unterschiedlichsten Käsesorten aus dem In- und Ausland sowie ihre Herstellung genauso Bescheid wissen wie über ihre Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Lebensmitteln. Und weil das Auge ja bekanntlich mitisst, gehören auch die richtige Schnitttechnik oder das Wissen um das Anrichten einer perfekten Käseplatte zu ihrem fachlichen Repertoire. Die Käsesommelière verfügt über eine geschulte Sensorik, um den Käse mit Gaumen, Nase und Augen zu beurteilen. Des Weiteren besitzt sie umfangreiche Kenntnisse über seine ernährungswissenschaftlichen Eigenschaften und ein profundes Wissen zur Käse-Geschichte. „Das Spannende an meinem Beruf als Käsesommelière ist, dass ich nie auslerne“, erzählt Lisa Schmuck. Von Routine könne in ihrem Beruf keine Rede sein. „Aus jeder neuen Käsesorte, die unsere Käsemeister kreieren, ergeben sich auch neue interessante Herausforderungen, beispielsweise bei der Entwicklung neuer Rezeptideen oder Serviervorschläge.“

Bildunterschrift (o.): Käsegenuss ohne Ende – einfach fantastisch!. Foto: © Bergader Privatkäserei

 

Kulinarische Erlebnisreisen

Als Bergader Käsesommelière muss Lisa Schmuck aber nicht nur bereit sein, ihr Wissen laufend zu erweitern und viel zu experimentieren: Auch Freude am Umgang mit Menschen ist für ihre tägliche Arbeit zentral. Und natürlich gehört auch die Überzeugung dazu, ein exzellentes Produkt zu vertreten: Nur so kann sie bei ihrer Arbeit auch authentisch bleiben und andere für das Produkt Käse begeistern. Dass ihr das bestens gelingt, können inzwischen Hunderte von Teilnehmern bestätigen, die sie in den Genuss-Seminaren der Privatkäserei zu den Themen Käse und Bier oder Käse und Wein geschult hat. Mit viel Liebe zum Detail gestaltet sie auch die Schmankerlstunden, eine Verkostung der verschiedenen Bergader Käsespezialitäten, und macht sie für die Teilnehmer zu kulinarischen Erlebnisreisen. „Der direkte Kontakt mit den Besuchern, die Auseinandersetzung mit ihren Fragen und die Möglichkeit, Interesse oder sogar Begeisterung für das Produkt Käse zu entfachen, machen mir nach wie vor am meisten Spaß“, sagt Lisa Schmuck.

Geschmackliches Neuland entdecken

Ihr besonderer Ehrgeiz: „Besucher für eine Käsevariation zu begeistern, die sie bisher noch nicht kannten.“ Dazu probiere sie selbst immer wieder Neues aus: „Käse ist ein lebendiges und vielseitiges Produkt, das unendlich viele Genussvarianten bietet“, so die Bergader Käsesommelière. Besonders zufrieden mit sich und ihrer Arbeit ist Lisa Schmuck daher, wenn sie den einen oder anderen Teilnehmer dazu motivieren konnte, im Käseuniversum auf eine geschmackliche Entdeckungsreise zu gehen: „Dann weiß ich, dass ich meinen Job richtig mache.“
(Quelle: Bergader Privatkäserei)

Bildunterschrift (l.): 
Käsesommelière Lisa Schmuck 
teilt mit anderen gerne ihre 
Leidenschaft für Käse. 
Foto: © Bergader Privatkäsere

 

 

Weitere Informationen:
www.bergader.de
 

 

Titelbild: Käsesommelière Lisa Schmuck begeistert sich seit Jahren für Käse und seine Genussvarianten. Foto: © Bergader Privatkäserei