Frauennetzwerk-FOODSERVICE startet 3. Cross-Mentoring-Programm

 

 

 

Im Legoland Günzburg kamen Ende Oktober 2016 sieben Mentorinnen zum Auftakt des dritten Cross-Mentoring-Programms des Frauennetzwerks-FOODSERVICE zusammen, um mit den Vorbereitungen für die Aufgaben in 2017 zu beginnen.

Die Mentorinnen stammen aus bekannten Unternehmen der Gastro- und Lebensmittelbranche und übernehmen ab Februar 2017 die Aufgabe, junge weibliche Nachwuchskräfte zu coachen und ihnen mit ihrer beruflichen Erfahrung zur Seite zu stehen.

Karrierebewusste Frauen in der Gastronomie coachen

Ziel des Frauennetzwerks-FOODSERVICE ist es, durch ein weitreichendes Netzwerk und einen intensiven fachlichen Austausch zwischen Frauen aus der Gastronomie-Branche, weibliche Fachkräfte auf dem Weg in die Führungsebene zu unterstützen. In der Praxis setzt das Frauennetzwerk diesen Grundgedanken mit dem Cross-Mentoring-Programm um, das jungen karrierebewussten Frauen praktische Hilfe anbietet. „Trotz einer erwiesenen positiven Auswirkung aufs Unternehmen, sind Frauen auf Führungsebene – speziell im Bereich der Gastronomie – leider immer noch selten. Mit unserem Cross-Mentoring-Programm möchten wir weibliche Führungskompetenzen fördern, Frauen ermutigen und individuelle Netzwerke stärken“, so Annette Mützel, Vorsitzende des Frauennetzwerks-FOODSERVICE.

 

Geballtes Mentoring

Am 27. Oktober 2016 startete das Projekt nun mit einem ersten Get-Together der sieben Mentorinnen. Sie alle stammen aus bekannten Unternehmen und haben sich auf Führungsebenen durchgesetzt. Zur Mentorinnen-Gruppe gehören Anke Hargreaves, Leitung Zentraleinkauf bei Block House, Steffi Haubold, Franchisenehmerin McDonald’s, Claudia Driver, Marketing Beratung, Claudia Troullier, Geschäftsleiterin Verkaufsgebiet Rheinland bei CocaCola, Sabine Stöhr, Inhaberin von 1A Retail, Sabine Berker, District Manager Vision Area HM/AHM bei Coca-Cola und Anja Schreck, Geschäftsführerin DINEA.

Bewerbung bis Ende November 2016

Bis Ende November können sich interessierte Frauen als Mentees bewerben, um an dem 15-monatigen Programm in 2017/2018 teilzunehmen. Zum gegebenen Zeitpunkt sichten die Mentorinnen alle eingegangenen Bewerbungen und entscheiden über die finale Auswahl bis zum Jahresende. Das dritte Cross-Mentoring-Programm startet im Februar 2017 mit einer zweitägigen Auftaktveranstaltung und einem Karriereanker Workshop in Berlin. Wesentlicher Bestandteil des Mentoring-Programms ist dabei die Arbeit in Tandems: Über 15 Monate hinweg treffen sich Mentorin und Mentee zu Coaching Gesprächen und so genannten Shadowing Tagen im Unternehmen der Mentorin und auf einem Kongress.

Weibliche Führungskräfte haben positiven Einfluss auf Unternehmensumsatz

Zusätzlich werden die Mentees im Team an einem Projekt arbeiten, durch welches sie den Teamgeist der Gruppe stärken und ihr theoretisches und praktisches Know How im Projekt Management vertiefen können. Die Projektarbeit bezieht sich auf Ergebnisse einer weltweiten Studie des Peterson Institutes for International Economics in Washington1. Der Fokus liegt auf der Hypothese, dass weibliche Führungskräfte einen positiven Einfluss auf den Umsatz von Unternehmen haben und geht weiterhin der Frage nach, ob und wie damit auf Führungsebene umgegangen wird. Geleitet wird die Zusammenarbeit von Projektcoach Kristin Putzke, Geschäftsführerin Jim Block. Im Rahmen des Frauenforums-FOODSERVICE 2018 werden die Mentees ihre Arbeitsergebnisse präsentieren.
(Quelle: Frauennetzwerk-FOODSERVIE)

Weitere Informationen:
www.frauennetzwerk-foodservice.de

 

Titelbild: Im Legoland Günzburg kamen Ende Oktober 2016 sieben Mentorinnen zum Auftakt des dritten Cross-Mentoring-Programms des Frauennetzwerks FOODSERVICE zusammen, um mit den Vorbereitungen zu beginnen. (v.l.): Steffi Haubold / McDonald's, Kristin Putzke / Jim Block, Anja Schreck / Dinea Gastronomie, Anke Hargreaves / Block House, Sabine Weidemann / Coca-Cola, Projektleitung, Sabine Stöhr/ 1a Retail, Annette Mützel / foodservice solutions, Vorstandsvorsitzende Frauennetzwerk, Claudia Driver/ Markenberatung. Foto: © Frauennetzwerks FOODSERVICE