MVHS bietet nun auch „aufsuchende Bildungsarbeit ganz im Sinne der Barrierefreiheit“

 

 

 

„Lernen ist wichtig – egal in welchem Alter!“, sagte die Dritte Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München, Christine Strobl, zum Start der Kooperation von MVHS und Münchenstift an der Rümannstraße. Strobl, die zugleich Aufsichtsratsvorsitzende von Münchenstift und MVHS ist, eröffnete am Mittwoch bereits die zweite Kooperation zwischen dem Seniorendienstleister und Deutschlands größter Volkshochschule. Bereits seit 2014 finden MVHS-Kurse in St. Josef statt.

„Jeder Mensch hat ein Recht auf Bildung und Teilhabe – unabhängig davon, wie alt oder jung oder wie eingeschränkt oder gesund er ist“, sagte Dr. Susanne May, die Programmdirektorin der MVHS. Nicht in jeder Bildungskarriere sei der Zugang zur Bildung einfach verlaufen. Für viele Bewohnerinnen und Bewohner des Münchenstift kommen inzwischen körperliche Hürden hinzu. „Deshalb leistet die MVHS im Münchenstift in der Rümannstraße aufsuchende Bildungsarbeit ganz im Sinne der Barrierefreiheit.“

Siegfried Benker, Geschäftsführer der Münchenstift GmbH, hat sich schon 2014 bereit erklärt, als Kooperationspartner ein Bildungsangebot der MVHS in dem Münchenstift-Haus St. Josef am Luise-Kiesselbach-Platz 2 durchzuführen und nun auf das Haus an der Rümannstraße 60 auszuweiten. Dazu Siegfried Benker: „Die Kooperation zwischen Münchenstift und MVHS erweist sich als Glücksfall: Hier wirken zwei Instanzen der Daseinsvorsorge zusammen und schaffen ein Zielgruppenangebot, das neben Bewohnern der Münchenstift-Häuser allen offen steht.“

 

Bildunterschrift (o.): Kurze Übungsstunde in Englisch. Foto: © Volker Derlath

Das Programmangebot ist speziell auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten von hochaltrigen Menschen zugeschnitten. Es richtet sich dabei nicht nur an die Bewohner der Münchenstift-Häuser, sondern an alle älteren Menschen im Stadtteil Schwabing. Ein Einstieg ist, auch für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit kognitiven Einschränkungen, jederzeit möglich.

Das Programm bietet von Montag bis Freitag einstündige Kurse der MVHS im Haus an der Rümannstraße. Zum Angebot gehören Malen und Zeichnen, Gedächtnistraining, Englischlernen, Singen und Musizieren sowie ein politischer Gesprächskreis. Kunsthistorische Vorträge und Stadtexkursion ergänzen das Programm. Dank eines eigenen Taxi-Shuttles sind auch die Veranstaltungen außer Haus leicht zugänglich.

Für die Bewohner der Münchenstift-Häuser ist das Programm kostenfrei. „Damit bedanken wir uns auch bei den Münchnerinnen und Münchnern, die diese Stadt mit aufgebaut haben“, sagte Christine Strobl in ihrer Rede am Mittwoch. Dr. Susanne May nennt die Zusammenarbeit zwischen MVHS und Münchenstift „einmalig“: „Eine solche Kooperation zwischen einem großen Seniorendienstleister und einem großen Weiterbildungsträger kenne ich deutschlandweit sonst nirgends.“ Gefördert wird das Angebot durch das Sozialreferat der Landeshauptstadt München.
 

 

 

 

Die Kurse im Pilotprojekt in St. Josef hatten seit 2014 insgesamt 3.400 Teilnehmer. Zwei Drittel von ihnen waren Münchenstift-Bewohner, ein Drittel kam von außerhalb. „Das Angebot der MVHS trägt zur Öffnung der Münchenstift-Häuser ins Quartier bei“, freut sich Siegfried Benker.

Das Programm „Die Münchner Volkshochschule an der Rümannstraße“ wird in einer eigenen Broschüre veröffentlicht.

 

 

 

Weitere Informationen:
www.mvhs.de

 

Titelbild (v.l.):Christine Strobl, Siegfried Benker und Dr. Susanne May. Foto: © Volker Derlath