MVHS: Dr. Susanne May: „Tür auf – wir werden internationaler!“

 

 

 

 

Bildtext (u.): Dr. Susanne May: „Tür auf – wir werden internationaler!“ Foto: Brigitte Karch

„Die Nachfrage nach unserem Sprachenangebot ist enorm und zeigt die Internationalität der Münchner Stadtgesellschaft“, erklärt Dr. Susanne May, Programmdirektorin der MVHS anlässlich der Vorstellung des MVHS-Programms für Frühjahr/Sommer 2016. In manchen Sprachkursen, alle begrenzt auf 12 Teilnehmer, sind sogar 12 verschiedene Nationalitäten vertreten. „ Neumünchner wollen hier nicht nur Deutsch lernen, sondern auch Spanisch und Englisch“, begründet Frau May.
 

 

Etwas unfreiwillig exotisch nimmt sich da die bairische Sprachkurs-Offerte aus, so etwa: „Boarisch grantelt, gschimpft und gfluacht“. „Orchideensprache (gemeint ist Gebärdensprache – Anm.d.Red.) nimmt sich das original Bairisch aus, doch es gilt hier, die Lebenseinstellung der Bayern für Neuankömmlinge in München und andere Interessierte zu verdeutlichen“, klärt schmunzelnd die MVHS-Programmdirektorin auf.

Rund 28.500 Migrantinnen und Migranten haben bei der MVHS im letzten Jahr Deutsch gelernt. Das waren 1.000 mehr als 2014. Neben den Sprachkursen bieten auch Kurse aus dem Fachgebiet „Kochkultur und Ernährungswissen“ jede Menge Gelegenheit, andere Länder kennen zu lernen. Susanne May findet: „Jeder Kochkurs ist gleichzeitig ein interkultureller Lernanlass“.

 

Bildunterschrift (o.): Die MVHS bietet pro Jahr über 16.000 Kurse in 45 Fachgebieten, darunter allein 60 verschiedene Fremdsprachen. Von März bis September erwartet Deutschlands größte Volkshochschule rund 123.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Das neue Programm “MVHS in English” bietet rund 40 Veranstaltungen aus dem gesamten Kurs-Spektrum in englischer Sprache. „MVHS in Englisch richtet sich an 'Expats', die nur für kurze Zeit in München leben und arbeiten, an Menschen, die (noch) nicht gut genug Deutsch sprechen können sowie an Interessierte, die sich in der englischen Sprache zu Hause fühlen“, heißt es weiter. Zum Start gibt es einen bajuwarischen Schwerpunkt: Mit “Oktoberfest Beer Sneak Preview”, “Discover Munich”, Führungen und einem Wochenende am Starnberger See über die “Bavarian Culture”.

Einen weiteren thematischen Höhepunkt greift die MVHS mit „Hopfen und Malz“ … 500 Jahre Reinheitsgebot“ auf. Mit einer Autorenlesung, Bierverkostung, Brauereiführungen, Biergarten-Radltour und Ausstellungsbesuchen (Landesausstellung „Bier in Bayern“, Kloster Aldersbach, und „Bier.Macht.München.“ Münchner Stadtmuseum) trägt die MVHS ihren Teil dazu bei, die außerordentliche Bedeutung für München als „Bier-Metropole“ einmal mehr zu unterstreichen.

Darüber hinaus freut man sich seitens der MVHS auf die Kooperation mit dem Tanztheater-Festival „Münchner Biennale“. Am 5. Juni 2016 führen 300 Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer „GAACH! Quasi eine Volksoper“ auf. Spartenübergreifend in 25 verschiedenen Kursen haben sie das Stück aus Musik und Tanz entwickelt, choreografiert und geprobt
 

Bildunterschrift (r.): Stefanie Hajak: „Die Offene Akademie lädt zur Tagung Dialog 'Frieden im Nahen Osten – Eine Utopie?'" Foto: Brigitte Karch

 

Das Programmangebot der Offenen Akademie widmet sich drängenden politischen, internationalen Themen. Dabei geht es beispielsweise um „Frieden im Nahen Osten? Israel und Palästina im Fokus“ um einen Konflikt, der schon sieben Jahrzehnte währt und immer wieder in offene Kriegshandlungen ausbricht. Stefanie Hajak, Fachgebietsleiterin für Politik und Gesellschaft, ist sich der schwierigen Thematik bewusst, eine Art Drahtseilakt. Sie sagt: „Wir haben ein Programm zusammen gestellt, das fair auf beide Seiten des Konflikts schauen will.“ In Lesungen, Vorträgen, Filmen und Gesprächen beleuchtet die Offene Akademie das Thema und lädt ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Dialog. Ein Höhepunkt wird die Tagung am Sonntag, 17. April unter dem Titel „Frieden im Nahen Osten – Eine Utopie?“ sein.

Mit den wachsenden MVHS-Teilnehmern, einem gleichermaßen erweiterten Bildungsangebot geht auch ein stetig steigender Raumbedarf einher. MVHS-Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Meisel weist erfreut auf die räumlich Expansion der Lernorte hin. Quasi im Vierteljahrestakt werden in verschiedene Münchner Stadtteilen MVHS-Räume eröffnet oder mit dem Bau neuer Räumlichkeiten begonnen. Vorläufiger Höhepunkt ist Februar 2017. Dann eröffnet die MVHS ein neues Bildungszentrum in der Einsteinstraße 28, in dem sich neben Büros gut 70 hochmoderne Unterrichtsräume finden.

 

 

 

Bildunterschrift (l.): Susanne Lößl: "Ab 1. Februar liegt das neue Gesamtprogramm der Münchner Volkshochschule (MVHS) in München aus und ist online ebenso zu finden. Zudem lassen sich ab 1. Februar alle neuen Kurse buchen – online, persönlich, telefonisch oder schriftlich. Die Kurse beginnen Anfang März." Foto: Brigitte Karch

 

 

 

Weitere Informationen:
www.mvhs.de

 

Titelbild (v.l.): Dr. Susanne May, Stefanie Hajak und Susanne Lößl. Foto: Brigitte Karch