MVHS startet Image Kampagne „Mehr Bildung!“


Die Münchner Volkshochschule stellt mit ihren sporadisch geschalteten Imagekampagnen immer wieder ihre eigene Kreativität und inhaltliche Aussagekraft sichtbar unter Beweis. So auch mit der jüngsten Aktion unter dem Titel „Mehr Bildung!“. Damit hat sich auch diese Imagekampagne der Münchner Volkshochschule ambitionierte Ziele gesetzt.

Es sind zehn Bildungsgebote, die die Betrachter aufrütteln sollen, um mit mehr Bildung gesellschaftliche Probleme besser zu erfassen und um mit mehr Wissen gegen diese angehen zu können. Und eben dieses Wissen, das aus mehr Bildung heraus resultiert, bietet die MVHS mit ihren jährlich etwa 14.000 Kursen allen Bevölkerungsschichten zu erschwinglichen Kursgebühren an.

„Bildung ist weitaus mehr als Information, und das ist etwas anderes als Wissen“, betont denn auch Dr. Susanne May, die zusammen mit Prof. Dr. Klaus Meisel die Geschäftsführung der MVHS innehat. „Vielmehr ist Bildung die Fähigkeit, Differenzierung auszuleben, auszukosten und auszuhalten.“ Erklärtes Ziel dieser jüngsten MVHS-Imagekampagne ist es, klar zu machen, dass alle Menschen bis ins hohe Alter lernfähig sind. Dabei will die Aktion mit ihren plakativ visualisierten „Zehn Bildungsgeboten“ mit dazu beitragen, den Anspruch auf Bildung und Weiterbildung sowie deren Durchsetzung und Realisation zielgerichtet zu fördern. „Nicht zuletzt ist es Bildung, die auch hilft, mit zur Vermeidung einer höherer Arbeitslosigkeit und zu höherem gesellschaftlichen Frieden beizutragen“, so Dr. Susanne May.

In diesem Zusammenhang verwies Susanne Lößl, bei der MVHS für Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement verantwortlich, dass die MVHS auf das geänderte Nachfrageverhalten der Teilnehmer – etwa mit erweiterten Servicezeiten – erfolgreich reagiert habe und ergänzt: „Täglich können die aktuellen Angebote gebucht werden.“

Auch betonte Prof. Dr.Meisel, dass rund 50 Prozent der Anmeldungen für das Frühjahr/Sommer-Semester zu 50 Prozent innerhalb der ersten Woche erfolgen, weitere 50 Prozent der Angebote werden erfahrungsgemäß im Verlauf des Semesters gebucht.

Ab sofort wird rund zwei Wochen lang Münchens Öffentlichkeit mit großflächigen Plakaten, Postkarten und Aufklebern über die MVHS-eigene „Bildungsinitiative“ eindrucksvoll informiert. Dazu erläutert Dipl. PR-Fachwirtin Michaela Distel, Geschäftsführerin der durchführenden Agentur „Kunst oder Reklame“, München: „Wir haben die Sujets im Stil und Typografie bewusst auf schwarzem Grund konzipiert, um so die Ernsthaftigkeit der Aussagen zu unterstreichen. Die schrillen und störenden Farben sind ein optische Stilmittel der Verneinung, die daraus entstehenden Momente von Irritationen sind gewollt.“
bk