Münchner Volkshochschule: Halbjahresprogramm Frühjahr/Sommer 2015 verspricht höchstes Lernvergnügen

Bildtext: MVHS-Lernort Haus Buchenried

Wer schon immer mal Paula Boschs Wein-Alphabet buchstabieren wollte, hat im Wochenendseminar (24. bis 26. April) im Haus Buchenried die seltene Gelegenheit dazu. „Deutschlands beste Sommèliere“ (Süddeutsche Zeitung) wird von A wie Auslese bis Z wie Zweigelt in die Welt der Weine eingeführt. Rund 20 Jahre lang war sie als Weinexpertin im legendären Münchner Nobel-Restaurant Tantris tätig und hat sich international einen anerkannten Ruf erworben.

Bildtext: Sommelière Paula Bosch führt mit ihrem Wein-ABC in die Weinkunde ein. Foto: privat

Ein „persönliches Anliegen“ sei es – so MVHS-Programmdirektorin Dr. Susanne May bei der Vorstellung des MVHS-Programms F/S 2015 – „die Differenzierung unserer Kursformate, den zeitlichen Bedürfen der Lernenden anzupassen.“ will im Klartext heißen: Die Münchner Volkshochschule bietet ab sofort ihre Kurse fast ohne Pause, beispielsweise auch über die Sommermonate hinweg, an.

Bildtext (u.): MVHS-Programmdirektorin Dr. Susanne May:
„Üben und lernen ohne Pause …“.
Foto: Brigitte Karch 

 

 

Die Unterbrechungszeiten etwa durch Schulferien entfallen somit. „Wir haben bemerkt, dass sich viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Sommermonaten eine Woche Urlaub nehmen und sich zusätzlich eine Lernwoche spendieren. Üben und lernen ohne Pause – das ist eine Innovation bei uns. Wir haben uns somit auf den Weg gemacht, die unterschiedlichen Zeitdifferenzierungen neu zu rhythmisieren“, verdeutlicht Dr. May.

 

 Im Rahmen der Offenen Akademie nehmen politische Themenfelder weiterhin einen breiten Raum ein. Von März bis Mai 2015 geht es darum, den Genozid an den Armeniern aufzuarbeiten. Ergänzt wird die Thematik – und damit durch unterschiedliche Perspektiven sichtbar gemacht – mit Ausstellungen, Lesung und Vorträgen.

 

Bildtext (l.): Das neue 882 Seiten starke MVHS-Halbjahresprogramm Frühjahr/Sommer 2015. Interessen können sich

 

ab Montag,
2. Februar 2015

für Kurse und Veranstaltungen Online, telefonisch, persönlich und schriftlich anmelden. Zudem gibt es zu bestimmten Kursen besondere Anmeldemöglichkeiten und Beratung.

Darüber hinaus setzt Münchens Alt-Oberbürgermeister Christian Ude die Reihe „Politik der Woche“ fort, eine Veranstaltung die „eingeschlagen hat wie eine Bombe“, begeistert sich die MVHS-Programmmdirektorin. Themen dieser Veranstaltung, vom Publikum in der Vorjahresveranstaltung quasi als „Hausaufgaben“ mit auf den Weg gegeben, werden etwa die Rolle der Türkei in der Weltpolitik, das Erstarken der „Alternative für Deutschland“ oder die Frage nach der Zukunft des Kapitalismus sein.

Die MVHS kann zurecht stolz auf ihren Status als größte Institution der Erwachsenenbildung in Deutschland sein. MVHS-Managementdirektor Prof. Dr. Klaus Meisel bilanzierte denn auch, dass die MVHS 2014 rund 245.000 Belegungen, 16.163 Veranstaltungen mit mehr als 354.782 Unterrichtsstunden verbuchen konnte. Und: Allein am Bildungsprogramm für Ältere nehmen jährlich ca. 15.000 Teilnehmer teil. Die Kurse der Jungen Volkshochschule besuchen jährlich rund 3.800 Jugendliche und junge Erwachsene.

Weitere interessante Veranstaltungsangebote:
„Herren- und Damenmode nähen“, klingt eigentlich nicht unbedingt spektakulär. Und dennoch, „erstmals geht die MVHS mit dem Münchner Herrenmodehaus Hirmer eine Kooperation ein“ erklärt Susanne Lößl, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, und ergänzt: „Wir sind gespannt, inwieweit sich auch Herren zum Wochenendseminar in der Hirmer-Schneiderwerkstatt in München-Freimann einfinden werden.“

Der Damensalon (Offenen Akademie) setzt die Reihe „Frauen im Gespräch“ fort. Luise Klemens, ver.di Landesbezirksleiterin, wird im März zum Thema „Menschen Mut machen, für ihre Interessen einzutreten“ Rede und Antwort stehen. Mit der Münchener Galeristin Barbara Gross werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im April über die feministische Linie ihrer Galeriearbeit sprechen, ebenso wie über Positionen der Künstlerinnen, Geschlechterdifferenz und über den aktuellen Kunstmarkt.

„Ins Spiel kommen“ – so lautet der Titel einer Fachtagung am 10. und 11. Juli im Gasteig. Sie ist ein weiterer Schritt der MVHS in Richtung inklusiver Erwachsenenbildung. Die zweitägige Fachtagung findet in Zusammenarbeit mit Ludwig-Maximilians-Universität München, der Gesellschaft für Erwachsenenbildung e.V. und dem Bayerischen Volkshochschulverband statt. Eine Broschüre macht wichtige Erkenntnisse nun auch der Öffentlichkeit zugänglich: „Volkshochschule barrierefrei – Bausteine zum gemeinsamen Lernen“. Zu beziehen über: www.vhs-bayern.

 

Bildtext (l.): Barrierefreies Lernen. Foto: Daniel Reiter

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:
www.mvhs.de

Titelbild: Alles neu ab 2. Februar 2015: Das MVHS-Programm für Frühjahr/Sommer 2015 und der klar und übersichtlich gestaltete Internetauftritt der MVHS. Dr. Susanne May, Programmdirektorin (Mitte), Prof. Dr. Klaus Meisel, Managementdirektor (l.) und Susanne Lößl, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit, informierten über die Highlights des neuen Halbjahres, Programmschwerpunkte und aktuellen Entwicklungen. Foto: Brigitte Karch