Gesprächsreihe ‚SIE – Bayerns Frauen‘: Frauenministerin Müller: „Frauen nutzt Eure Netzwerke“

Ziel ist es, über die Rolle der Frau in unserer Gesellschaft, die Vielfalt weiblicher Lebensentwürfe sowie frauen- und familienpolitische Themen zu diskutieren und die Vernetzung einflussreicher Frauen voranzutreiben.

Beim diesjährigen Sommerempfang begrüßte Bayerns Frauenministerin Emilia Müller rund 200 Teilnehmerinnen aus ganz Bayern. Besonderer Ehrengast war die Darstellerin der Agnes Dürer, Ehefrau des weltberühmten Künstlers Albrecht Dürer: „Agnes Dürer ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass es schon immer starke und erfolgreiche Frauen in Bayern gab. Im Gegensatz zur Zeit Dürers haben wir Frauen aber heute erkannt, wie wichtig es ist, sich zu vernetzen und andere Frauen zu ermutigen. Dies ist umso entscheidender, da auch heute noch viele Frauen einsame Heldinnen in den Führungsebenen der Unternehmen sind. Wir können es uns aber nicht leisten auf weibliche Führungskräfte zu verzichten. Deshalb müssen wir umdenken und Karrierehindernisse für Frauen endlich abbauen“, so Müller.
 

Bildtext (l.): Beim gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Foto: www.bayernsfrauen.de

 

Sie ergänzte: „Beim Erklimmen der Führungsetagen ist es von großem Vorteil, wenn Frauen von den Erfahrungen ihrer Mitstreiterinnen profitieren können. Dafür brauchen wir Möglichkeiten des Austauschs. Mit dem Netzwerk ‚SIE‘ haben wir dafür eine geeignete Plattform etabliert, die ich als Frauenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung gerne weiter unterstütze. Denn wir müssen die Chancen ergreifen, die uns geboten werden.“

Der Sommerempfang am 30. Juli 2014 im Heimatministerium in Nürnberg war daher zugleich Auftaktveranstaltung zur Fortführung der Gesprächsreihe. „Wir haben schon einiges erreicht. Dennoch gibt es immer noch viel zu tun, denn die Anliegen der Frauen sind heute so vielfältig wie ihre Lebenskonzepte. Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass Frauen alle Wege offen stehen – beruflich und familiär. Ich freue mich daher über die Anregungen, den persönlichen Austausch und die Diskussionen im Netzwerk ‚SIE‘.“

Bildtext (r.): Staatssekretär Albert Füracker, Agnes Dürer (Gisela Brandstätter) und Frauenministerin Emilia Müller. Foto: www.bayernsfrauen.de

Weitere Informationen:
www.bayernsfrauen.de

Titelbild: Bayerns Frauenministerin Emilia Müller spricht. Foto: www.bayernsfrauen.de