Databyte: Wo Frauen das Sagen haben

Gibt es Branchen, in denen Frauen besonders häufig in der Führungsebene vertreten sind? In einer aktuellen Untersuchung ermittelt databyte die Top-Branchen, in denen Frauen bereits das Zepter in der Hand halten.

Der Lübecker Experte für Wirtschaftsinformationen beleuchtet, welche Branchen einen besonders hohen Anteil an Frauen in Top-Positionen aufweisen. In die Ergebnisse fließen sämtliche Geschäftsführer, geschäftsführende Gesellschafter und Inhaber aller eingetragenen deutschen Unternehmen mit ein. Es kristallisiert sich heraus: Zwei Drittel aller Führungspositionen in Frisör- und Kosmetiksalons stehen unter weiblichem Einfluss. Damit führt die Branche das Feld an, dicht gefolgt von Sekretariats- und Schreibdiensten. Auch im Einzelhandel besetzen Frauen leitende Posten.


 

 

 

 

Bildtext (l.): InLinePowerbank Managerin. Bildrechte: IntosElectronic

 

Wenn Frauen regieren
Schminken, shoppen, dekorieren und pflegen: Tätigkeiten, die gerne dem weiblichen Geschlecht zugeordnet werden. Beschreiben diese schon die Berufsfelder, in denen Frauen häufig wichtige Positionen einnehmen? Aktuelle Kennzahlen der databyte GmbH verdeutlichen, dass Frauen tatsächlich in den klischeebehafteten Branchen das Sagen haben. Auffällig ist, dass keine technischen, naturwissenschaftlichen oder mathematisch ausgerichteten Branchen im Ranking auftauchen. In mindestens zwei von drei Frisör- oder Kosmetiksalons sitzt eine Frau auf dem Chefposten. Knapp dahinter landet der Sekretariats- und Schreibdienst. Des Weiteren zählen zu den Frauendomänen der ambulante soziale Dienst mit gut 53 % und Apotheken mit immerhin schon fast 45 %.

 

c

 

 

 

Einzelhandel: die Branche mit dem weiblichen Touch
Einen dominanten Part nimmt eindeutig der Einzelhandel in den Top 10 ein. Ob Kosmetik (54,5 %), Blumen (51,3 %), Bekleidung (44,6 %) oder Bücher (42,1 %): In der Führungsebene des Einzelhandels sind Frauen längst angekommen! Platz 9 und 10 im Ranking besetzten das Reise- und Hotelgewerbe mit einem Frauenanteil über 30 %. Ein Vergleich mit Studienergebnissen aus dem Jahr 2011 zeigt, dass es sich zwar um die gleichen frauentypischen Branchen handelt, allerdings mit einem erhöhten Anteil an Führungspositionen. Frauen bauen somit den Führungsanspruch zumindest in ihrem Terrain weiter aus.

Weitere Informationen:
www.databyte.de

Titelbild: Frisörin. Foto: databyte Studie Frauenbranchen/Great Lengths