American Express Stiftung erweitert „small business mentoring“-Projekt


Um Frauen den Start in die berufliche Selbstständigkeit zu erleichtern, haben die bundesweite gründerinnenagentur (bga) und American Express im März 2006 das "small business mentoring"-Projekt initiiert. Bereits 60 Gründerinnen – Mentees – und MentorInnen – nehmen daran teil.

Jetzt ermöglicht die American Express Stiftung mit einer weiteren Spende in Höhe von 120.000 US-Dollar die Ausweitung des Projektes auf acht Bundesländer. Ab 2007 können Gründerinnen in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt ihre berufliche Selbstständigkeit mit Unterstützung von erfahrenen Unternehmerinnen professionalisieren.

Der Schwerpunkt des Mentoring-Programms liegt dabei auf der Begleitung von Frauen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus oder nach einer Kinderpause den Schritt in die Selbstständigkeit wagen beziehungsweise sich neue Berufsperspektiven über eine Unternehmensgründung erschließen wollen oder aber einen Migrationshintergrund aufweisen.

Die Parlamentarische Staatssekretärin Dagmar Wöhrl beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstreicht: "Die Gründerinnen profitieren von den Erfahrungen erfolgreicher Unternehmerinnen. MentorInnen und Mentees erhalten im kontinuierlichen Austausch wertvolle Impulse und Strategien für die eigene Unternehmensentwicklung."

Die American Express Stiftung unterstützt das "small business mentoring"-Programm als Teil des philanthropischen Programms von American Express. "Gesellschaftliches Engagement gehört zu den erklärten Unternehmenswerten unserer Organisation" sagt Ursula Hellstern, Mitglied der Geschäftsleitung von American Express. "Unternehmensgründungen durch Frauen sollten hierzulande zu einer Selbstverständlichkeit werden, sowohl im Selbstverständnis der Frauen also auch im öffentlichen Bewusstsein. Mit dem Mentoring Programm leisten wir sinnvolle Unterstützung, um den Aufwärtstrend bei Gründungen zu fördern", so Hellstern.

Bei der Umsetzung wird die bga durch ihre Regionalvertretungen in bisher vier Bundesländern unterstützt: in Hessen durch die Frauenbetriebe Qualifikation für die berufliche Selbständigkeit e.V., Frankfurt, in Nordrhein-Westfalen durch die G.I.B. Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH, Bottrop, und in Niedersachsen durch das Unternehmerinnen-Zentrum Hannover in Kooperation mit Optima² GbR. Von Stuttgart aus betreut die bga das Projekt für das Einzugsgebiet Baden-Württemberg.

Ab 2007 kommen neu hinzu: für Bayern die Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft, für Berlin die WeiberWirtschaft eG, für Brandenburg die ZukunftsAgentur Brandenburg in Kooperation mit dem GründerInnennetzwerk e.V. Brandenburg, und für Sachsen-Anhalt die Business Planbar Consult GmbH in Magdeburg.

Weitere Informationen: www.gruenderinnenagentur.de

(Der Link wurde am 11.01.2007 getestet.)