Girls´ day 2013 der Fachhochschule Flensburg


Dann teilen sich die Mädchen in verschiedene Kurse auf, zum Beispiel „Maschinenraumsimulator eines Schiffes“, „Angewandte Maschinenakustik“, „Vorbereitung für einen Actionfilm (Dynamiksimulation mit dem Computer)“, „Jesse Wilmot, Wie im Film – Animation virtueller Charaktere: Live-Demonstrationen im Motion Capturing Labor“ oder „Elektrotechnik zum Anfassen“.

Das ganze Programm finden die Mädchen auf der der Homepage des Girls` day. Dort erfolgen auch die Anmeldungen. Der Kurs „Der Täterin auf der Spur“ im Biotechnologie-Labor ist z.B. schon ausgebucht und taucht daher nicht mehr auf der Liste auf.

Die Mädchen sollten für viele Kurse schon mindestens in der 9. Klassenstufe sein, Auskunft erteilt Frau Dr. Friedrich, die Gleichstellungsbeauftragte der Fachhochschule unter Telefonnummer 0461 805 1383.

Damit die Schülerinnen auch etwas mehr vom Campus kennen lernen, steht zwischen den Kursen auch ein gemeinsamer Mensabesuch an. Dabei können sie sich gegenseitig kennenlernen und austauschen. Außerdem können sie dann mehr über das Hochschulleben erfahren und mit Studierenden ins Gespräch kommen.

Am Ende des Tages gibt es dann für alle eine Teilnahmebestätigung, Andenken an den Tag und Zeit zum Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen:
www.girls-day.de
(Der Link wurde am 17.04.2013 getestet.)

Bildtext Archivbild): Girls day 2010 der FH Flensburg. Besuch in der Ausbildungswerkstatt.