MVHS: Projekt mona lea lud zur Zeugnisfeier


Vorausgegangen war eine einjährige Qualifizierungsmaßnahme. Das differenzierte Lehrgangskonzept umfasst eine intensive Weiterbildungsberatung und mehrere anerkannte berufsqualifizierende Bausteine in Bürokommunikation, Pflege und Einzelhandel.

All dies schafft die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche berufliche Integration. Die Teilnehmerinnen erwarben darüber hinaus Deutschzertifikate – teilweise auf höchstem Niveau – sowie europäische IT- und Wirtschaftszertifikate.

An der Münchner Volkshochschule begleitet ein Team von Sozialpädagoginnen die Migrantinnen während der gesamten Qualifizierungsmaßnahme. Durch die regelmäßige Beratung und das spezielle Bewerbungscoaching können Hemmnisse und Schwierigkeiten analysiert und Schritt für Schritt angegangen werden. So gelingt es, den Teilnehmerinnen ihren Zugang in die Ausbildung oder Arbeitswelt zu erleichtern und ihre sozialen Kompetenzen zu stärken.

mona lea ist ein Projekt zur beruflichen und sprachlichen Qualifizierung für Migrantinnen im Rahmen des Verbundprojekts des Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsverbundes MBQ, gefördert aus Mitteln des Sozialreferats der Landeshauptstadt München, Amt für Wohnen und Migration und des Europäischen Sozialfonds des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

Weitere Informationen:
www.mvhs.de

Bildtext: mona lea-Projekt-Teilnehmerinnen mit ihren Zeugnissen. Foto: MVHS

(Der Link wurde am 26.03.2012 getestet.)