ESF: Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen ausgeschrieben


Das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen wird jetzt zum neunten Mal ausgeschrieben. Es ermöglicht auf maximal 5 Jahre befristete Festanstellungen von Wissenschaftlerinnen an Universitäten, Pädagogischen Hochschulen sowie Kunst- und Musikhochschulen im Land.

Die Mittel kommen vom Land und vom Europäischen Sozialfonds (ESF). Bewerbungen sind über die Fakultät und Zentrale Verwaltung der Hochschulen bis 1. Juli 2011 an das Wissenschaftsministerium zu richten. Die Förderung der ausgewählten Projekte soll im 1. Quartal 2012 beginnen.t.

Das Förderprogramm ist nach der ersten Professorin an einer deutschen Universität benannt. Margarete von Wrangell (1877-1932) wurde 1923 nach ihrer Habilitierung an der Universität Hohenheim auf die dortige Professur für Pflanzenernährung berufen und leitete bis zu ihrem Tod das gleichnamige Institut.
Quelle: Baden-Württembergisches Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Weitere Informationen:
www.mwk.baden-wuerttemberg.de
margarete-von-wrangell.de
www.lakog.uni-stuttgart.de

(Die Links wurden am 26.03.2011 getestet.)