Bayerisches Arbeitsministerium bietet Insolvenz-Hotline für Azubis


Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Frauen hat in Zusammenarbeit mit den bayerischen Wirtschaftkammern, dem Verband der freien Berufe und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft zum 1. September 2009 diese Servicehotline eingerichtet. Dort kann man sich telefonisch wichtige Erstinformationen einholen. Auch wird der Ratsuchende an die zuständigen Ansprechpartner bei den Kammern, beim Verband der freien Berufe und bei der Arbeitsverwaltung vermittelt.
Dieser Service ist ein soziales Beratungsnetz in der Krise! Er richtet sich an Auszubildende aus Insolvenzbetrieben oder aus Betrieben, die von Insolvenz bedroht sind, deren Eltern, Berufsschullehrer, aber auch an die Ausbildungsbetriebe selbst.

Die Rufnummer (0800 011 43 53) steht ab dem 1. September 2009 kostenfrei bereit und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert und von der IHK für München und Oberbayern betreut. Von Montag bis Freitag ist sie zu den üblichen Geschäftszeiten geschaltet.

Weitere Informationen:
www.stmas.bayern.de

(Der Link wurde am 01.09.2009 getestet.)