IuI und FH Osnabrück: Professorinnen gesucht!


Unterstützt wird sie dabei vom Professorinnen-Programm, das vom Bundesbildungsministerium und von den Ländern finanziert wird. Die Fachhochschule Osnabrück ist damit eine der insgesamt 79 Hochschulen, deren Konzepte ausgewählt wurden.

Doktortitel, erfolgreiche Karriere außerhalb der Hochschule, didaktische Erfahrung, interkulturelle Kompetenz – das sind die wichtigsten Anforderungen, die die FH Osnabrück an ihre Lehrenden stellt. Es betrifft auch die Neuberufungen an der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät, wo zurzeit nur acht der insgesamt 74 aktuellen Professuren von Frauen besetzt sind. Um diesem Ungleichgewicht entgegenzuwirken, will die Fakultät in Zukunft mehr Professorinnen gewinnen.

Mehr Professorinnen bedeutet auch mehr Vielfalt. Es ist ein wichtiges Ziel für die Fakultät, wie Barbara Schwarze, Professorin für Gender und Diversity Studies erläutert: "Wir setzen auf den Teamgedanken und wünschen mehr gemischte Teams aus weiblichen und männlichen Lehrenden, älteren und jüngeren Kolleginnen und Kollegen – sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland." Auch männliche Lehrende – ob Dekan und Studiendekane, Mitglieder der Berufungskommissionen oder einfach künftige Kollegen – engagieren sich dafür, den Einstieg für potentielle Professorinnen zu erleichtern.

Derzeit sind im Professorinnen-Programm drei Professuren an der Fakultät IuI ausgeschrieben: Computeranimation und Mathematik, Datenbanken und Mathematik sowie Physik und erneuerbare Energien.

Weitere Informationen:
www.ecs.fh-osnabrueck.de/professorinnen.html

(Der Link wurde am 24.09.2008 getestet.)