Bayern fördert wieder „Quali- Lehrgänge“ an der MVHS


Das Land Bayern hatte im neuen Schuljahr die Förderung von Lehrgängen zum Nachholen des Hauptschulabschlusses auf solche Teilnehmer beschränken wollen, die noch keinen einfachen Hauptschulabschluss besitzen. Jugendliche, die wegen eines schlechten einfachen Hauptschulabschlusses ihren "Quali" nachholen wollen, wären demnach ausgeschlossen gewesen.

Für die MVHS bedeute dies eine sofortige konzeptionelle Umstellung, die in der Sommerzeit für viel Aufregung und Verunsicherung bei Bildungsinteressierten wie auch Mitarbeitern gesorgt hat. Trotz finanzieller Risiken hatte die Münchner Volkshochschule aber keinen Bewerber abgelehnt.

Bayernweit wurde gegen die veränderte Politik des Kultusministeriums protestiert. Insbesondere die kommunalen Spitzenverbände haben sich für eine Beibehaltung der Förderung einer nachholenden Bildung engagiert. Die öffentlich vorgetragenen Proteste haben nun Wirkung gezeigt. Für das Schuljahr 2008/2009 sagte das Kultusministerium nun ergänzende Landesmittel zu.

Die MVHS hatte auf die veränderten Förderrichtlinien umgehend reagiert und das Angebot differenziert. Sie bietet nun folgende Lehrgänge an:

+ Lehrgänge für Migranten/innen, die noch keinen Hauptschulabschluss haben und zusätzliche Sprachförderung benötigen,
+ Lehrgänge für Jugendliche, die keinen Hauptschulabschluss haben,
+ Lehrgänge für Jugendliche, die einen Hauptschulabschluss bereits haben, aber den "Quali" erreichen wollen.

Interessenten ohne den einfachen und mit dem einfachen Hauptschulabschluss, die ihren "Quali" nachholen wollen, stehen noch einzelne Lehrgangsplätze zur Verfügung – auch im Rahmen eines neuen Angebots, das zusätzlich noch eine besondere Sprachförderung beinhaltet.

Weitere Informationen:
www.mvhs.de

(Der Link wurde am 23.09.2008 getestet.)