Preisträgerinnen des Girls´Day-Wettbewerbs besuchten München


Eine Uhr, die Bewegungsimpulse sendet, ein sprechender Kleiderschrank, der zur Jahreszeit passende Garderobe bereit legt und ein Liefer-Service, der Frühstück mit Zahnpflegejoghurt bringt: So stellen sich die elf- und zwölfjährigen Schülerinnen Viktoria Kalthoff, Hannah Zessin und Sabine Timtschenko den Beginn eines Schultags in 20 Jahren vor.

Zusammen mit Greta Dickgießer und Stefanie Ennenbach, die die Idee zur Multifunktionsuhr "Air Energy x 277" hatten, gewannen die fünf Sechstklässlerinnen aus Troisdorf bei Köln eine Reise nach München.

Am ersten Tag ihres Aufenthalts, zu dem die Deutsche Telekom eingeladen hatte, besuchten die Gewinnerinnen das Deutsche Museum, das den Mädchen neue Einblicke in Naturwissenschaft und Technik bot. "Besonders die Hologramme in der Abteilung für Optik fand ich toll," resümierte Sabine Timtschenko.

Ebenfalls auf dem Programm stand ein Besuch in der Redaktion von Focus-Schule, zu dem Chefredakteurin Gaby Miketta, die Mitglied der Wettbewerbs-Jury war, eingeladen hatte. "Mir gefielen die erfrischenden Ideen zum ‚Schulleben 2027’ und die kreative Umsetzung im Hörspiel der Mädchen", so Miketta.

"Die hohe Beteiligung bei diesem Wettbewerb zeigt, dass viele Mädchen sich angesprochen fühlten, ihre Ideen für technische Lösungen von aktuellen Problemen wie Ressourcenknappheit, Informationsverdichtung und Klimawandel einzubringen." so Maud Pagel, Leiterin Diversity im Konzern Deutsche Telekom. "Wettbewerbe dieser Art sind geeignet, Mädchen und junge Frauen in ihrem Erfindungs- und Forschungsgeist zu bestärken und sie zu ermutigen, eine Berufswahl für sich in technisch-naturwissenschaftlichen Bereichen überhaupt in Betracht zu ziehen."

Weitere Informationen:
www.girls-day.de/vision2027

(Der Link wurde am 22.09.2007 getestet.)

Foto: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.