DKMS: „Wacken hilft“ – die Vierte

Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst gebackenen Kuchen zugunsten der DKMS – rund 30 bis 40 Bleche Kuchen werden an einem Tag verputzt. Den Erlös spendet die Initiative an die gemeinnützige Organisation, seit 2013 kamen bislang unglaubliche 33.425 € zusammen.

Seit 2014 unterstützen darüber hinaus die Veranstalter mit viel Engagement die DKMS (das Kürzel steht für die ehemaliger Deutsche Knochenmarkspenderdatei). Auslöser war die Erkrankung von Melissa, Tochter des Wacken-Produktionsleiters, die auf eine Stammzellspende angewiesen war. Hilfesuchend wandten sich die Organisatoren an die DKMS. Gemeinsam mit der Wacken Foundation und dem Klinikum Itzehoe wurde bereits im selben Jahr die erste erfolgreiche Aktion im Rahmen des W:O:A organisiert. Jährlich folgten weitere.

In diesem Jahr richtet sich der Appell insbesondere an die jungen Teilnehmer, um bei ihnen schon früh eine Bindung an das lebensrettende Thema Blutkrebs und Stammzellspende zu erzielen.
 

Bildunterschrift (u.): DKMS und Wacken Foundation 2016. Foto: © DKMAS

 

Fast 5000 Festival-Besucher haben sich bislang bei den W:O:A-Aktionen registriert, 21 davon haben tatsächlich Stammzellen gespendet. Von diesen 21 ermöglichten Stammzellspenden sind 19 ins weltweite Ausland gegangen, darunter nach Norwegen, Finnland, Frankreich und in die USA.
(Quelle: DKMS)

 

Wer spenden möchte: DKMS Spendenkonto (Sparkasse Südholstein, IBAN: DE64 2305 1030 0510 1346 46, Verwendungszweck WOA 007)

Weitere Informationen:
www.dkms.de

Titelbild: Kuchenverkauf „Wacken hilft“. Foto: © DKMS