Das Königspaar feiert schwedischen Nationaltag in Kosta

Zu den Höhepunkten der Festlichkeiten zählten die neue Jubiläumsausstellung Hommage, eine Huldigung der Geschichte von Kosta Boda mit Werken von fünf der interessantesten Gegenwartskünstlern Schwedens sowie ein Glasgießen mit Kosta Bodas weltbekanntem Glasdesigner Bertil Vallien, der den schwedischen König einlud, den Abguss einer Kosta-Boda-Krone in das „Königsboot“ zu legen.

In der Glashütte Kosta Boda wird seit ihrer Gründung im Jahre 1742 durch die beiden Generäle aus der Armee Karls XII., Anders Koskull und George Bogislaus Stael von Holstein, Glas in all seinen Erscheinungsformen geschätzt und geliebt. Kosta Boda genießt Weltruf; denn dank des dort herrschenden großen handwerklichen Könnens und des Mutes kreativer Künstler konnten die traditionellen Techniken stets weiterentwickelt werden. Aus Achtung vor der Glaskunst hatte das schwedische Königspaar Kosta Boda gewählt, um den Nationalfeiertag am 6. Juni zu feiern.

„Es ist ein wunderbares Gefühl, mit Glas zu arbeiten, und ich finde es toll, dass dieses Handwerk hier eine Zukunft hat“, sagte der König, der mit seiner Teilnahme „dem Werk die Krone“ aufsetzte, indem er Bertil Vallien beim Gießen des sogenannten „Königsboots“ zur Seite stand, einem Kunstwerk, dessen Erlös wohltätigen Zwecken zufallen soll. „Der Name Kosta Boda steht für Ideenreichtum, Qualität und Moderne – die Arbeiten werden überall hochgeschätzt und ich freue mich, heute hier zu sein“, sagte Königin Silvia.
(Quelle: Kosta Boda)

 

Weitere Informationen:
www.kostaboda.se

Titelbild (v.l.): Das Schwedische Königspaar informierte sich bei dem weltbekanntem Glasdesigner Bertil Vallien über die Glaskunst von Orrefors Kosta Boda AB. Foto: © Theodor Camitz (OKB)