GTO: „Wir alle müssen auf Klos“ – Toiletten-Kundgebung zum Welternährungstag

 

 

 

 

Wie wichtig sichere Toiletten, sauberes Wasser und eine gute Hygiene sind, verdeutlichen dramatische Zahlen: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr 760.000 Kinder unter 5 Jahren alleine an den direkten Folgen von Durchfallerkrankungen.

Anlass für die Aktion war der diesjährige Welternährungstag, der am 16. Oktober begangen wird. Die SchülerInnen erklärten, dass fehlende Toiletten gleichzeitig eine Hauptursache für den globalen Hunger seien. Immer noch leiden 795 Millionen Menschen auf der Welt Hunger. Jedes siebte Kind ist untergewichtig. 50 % des weltweiten Hungers werden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf Durchfälle und Parasiten, wie bspw. Spulwürmer, zurückgeführt. Diese verbreiten sich überall dort, wo Toiletten fehlen.

Besonders verhängnisvoll ist eine dreckige und unhygienische Umwelt für Kleinkinder. Sie spielen auf dem Boden, nehmen Dinge in den Mund und haben noch keinen umfassenden Abwehrschutz. Kommen sie dabei mit Fäkalkeimen in Berührung, dann droht ihnen der sogenannte versteckte Hunger: wiederholte Darminfektionen im Kleinkindalter verhindern nicht nur die Nahrungsaufnahme im Darm der Kinder, sondern behindern die geistige und körperliche Entwicklung. Als Folge sind mehr als 160 Millionen Kinder unter 5 Jahren zu klein für ihr Alter, jedes siebte Kind auf der Welt ist untergewichtig. Bleiben Kinder deutlich hinter dem durchschnittlichen Größenwachstum zurück, dann ist das ein Indikator für chronische Unterernährung und reflektiert ihren schlechten Gesundheitszustand. International ist die Wachstumsstörung unter dem Begriff „Stunting“ bekannt, berichtet Svenja Ksoll, Leiterin der Bildungsarbeit der German Toilet Organization.

 

Foto (o): © GTO

Mit allen Wassern gewaschen – für eine gesunde Ernährung“

Die gestrige Aktion war Teil des entwicklungspolitischen Bildungsprojektes „Klobalisierte Welt“ der German Toilet Organization. Schülerinnen und Schüler des Max-Planck Gymnasiums, Mitte, des Katholischen Gymnasiums Liebfrauen, Charlottenburg und der Carlo-Schmid-Schule aus Spandau nahmen am Projekt teil. Das Projekt wird finanziell unterstützt aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und von der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ) aus Mitteln des Landes Berlin. Wir danken auch dem Waschraumausstatter CWS-boco, der langjähriger Unterstützer von Projekten der GTO ist.
(Quelle: Die German Toilet Organization e.V. (GTO)

Weitere Informationen:
www.germantoilet.org
 

Titelbild: Die Schülerinnen setzen sich ein für die Aktion „Mit allen Wassern gewaschen – für eine gesunde Ernährung“. Foto: © GTO