Auf Entdeckungsreise durch das weihnachtliche Hannover

Mitten in der festlich beleuchteten Altstadt wächst ein Wald aus 50 hohen Tannen empor. Ihr harziger Duft erfüllt die Fachwerkgassen rundherum, und unter ihren grünen Zweigen laden urige Forsthütten zu Kakao oder Glühwein ein. Gleich um die Ecke lockt das „Finnische Weihnachtsdorf“ mit einem echten Lappenzelt und finnischen Spezialitäten: Lachs wird am offenen Feuer gegrillt und Glögg wärmt die Gäste von innen auf. Ein historisches Weihnachtsdorf nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Hier zeigen Kunsthandwerker ihre Arbeit und laden in einer „Handwerkergasse“ auch zum Filzen oder Schmieden ein. Aber auch vor dem Hauptbahnhof duftet es nach Bratäpfeln, Schmalzkuchen und Lebkuchen. Heißer Glühwein oder Kinderpunsch dampfen in bunten Bechern und ein uriger Lichterschein zaubert eine weihnachtliche Atmosphäre auf dem sonst so regen Bahnhofsvorplatz.

„Die zahlreichen Weihnachtsmärkte in der Region Hannover haben für die ganze Familie jede Menge zu bieten“, sagt Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG). So können sich die Besucher in der historischen Altstadt, vor dem Hauptbahnhof und auf der Lister Meile von Hannover sowie in zahlreichen familienfreundlichen Kleinstädten der Region Hannover auf vielfältige Weise aufs Fest einstimmen. Für Kinder reicht das Angebot vom Puppenspieler übers Riesenrad bis zur Weihnachtsbäckerei.

Weitere Informationen:
www.hannover.de/weihnachtsmaerkte
 

Titelbild: Auf diesem stimmungsvollen, geführten Rundgang, der in der Vorweihnachtszeit immer freitags ab 16 Uhr stattfindet, zeigt sich die festlich beleuchtete Altstadt Hannovers von ihrer romantischen Seite. Foto: Hannover Marketing und Tourismus GmbH