Krimidinner: Lord Ashtonburry stirbt ein letztes Mal

Da stört der plötzlich aufgetauchte Halbbruder des Dahingeschiedenen den Leichenschmaus und beschuldigt die Familie, beim Tod Lord Ashtonburrys ein wenig nachgeholfen zu haben. Kurz nach dem der Notar den vorletzten Willen des Lords verlesen hat, bricht der Halbbruder zusammen – vergiftet.

Zu allem Überfluss schneidet in wüstes Unwetter die Gegend von der Außenwelt ab. Und die Gäste, beflügelt von eingangs servierten Absinth (!), ermitteln gemeinsam mit Inspektor Bourke den Mörder und stärken sich zwischendurch mit Karotten-Ingwersüppchen und Schmorbraten aus der Ochsenkeule.

Aber: Jetzt ist er endgültig tot, der Lord, doch ab Herbst geht es weiter mit der neuen Produktion „Das Schreckensschloss“. Das Grauen plus Speisen geht weiter!
Doris Losch

Weitere Informationen:
www.Galadinner.de

Titelbild: Im Pschorr München wird ab 26. Oktober 2014 die neue Genuss-Theater Produktion "KRIMI bei TISCH – Das Schreckensschloss" präsentiert.