Münchner Wiesn: Von „Cobra“ über Flammlachs zur Oidn Wiesn


16 Tage lang können sich Oktoberfest-Besucher vom 21. September bis zum 6. Oktober 2013 auf dem größten Volksfest der Welt vergnügen. Die Wiesn beginnt wie in jedem Jahr mit dem berühmten Ausruf „O’zapft is!“ des Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude beim traditionellen Fassanstich am Samstag, 21. September 2013, Glockenschlag 12 Uhr, in der Schottenhamel-Festhalle.

Neues von der Wiesn: das sind vor allem Fahrgeschäfte, so etwa die Abenteuerbahn „Odyssee“, der „Sky Fall“, der als höchster transportabler Free Fall Tower die Passagiere einen absolut freien Fall erleben lässt. Premiere feiert die kompakte Achterbahn-Anlage „Cobra“, in der auch Kinder ab Größe 1.30 Meter mitfahren dürfen. Bei „Pirates Adventures“ geraten die Gäste in die Welt der Piraten und Seeräuber. Beim Kulinarischen präsentiert sich der „Fisch-Bäda“ als neue Gastro-Einkehr für Fischfans und beim „Flammlachs“-Stand gibt’s Lachse, frisch über Buchenholz geräuchert. Liebhaber von Schweinswürsteln, Polnische & Co. kommen bei Burtschers‘ Wurstbraterei auf ihre Kosten. In Martl’s Herzmalerei werden Lebkuchenherzen herzig beschriftet. Raupenbahn, Holzpfostenautoskooter und ein kleines Riesenrad sind die neuen alten Attraktionen auf der Oidn Wiesn.

Apropos Oidn Wiesn. Die hat ihre Heimat im Südteil der Thereseienwiese gefunden. Dort haben Volkfest-Tradition, bayerisches Brauchtum, Münchner Gastlichkeit, traditionelle und jugendfrische Volksmusik einen festen Platz bekommen. So lädt etwa das Festzelt Tradition zum gemütlichen Feiern mit Altmünchner Schmankerln ein. Das Herzkaspeltzelt bietet ein ganz spezifisches Programm und gibt damit der jungen bayerischen Volks- und Tanzkultur eine eigene Bühne.

Die Oidn Wiesn ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet und kostet drei Euro Eintritt (Kinder bis 14 Jahre frei).

Ach, und nicht zu vergessen: in den 16 Festhallen mit zusammen rund 115.000 Sitzplätzen werden die speziellen Oktoberfestbiere der sechs Münchner Brauereien (Augustiner, Hacker-Pschorr, Löwenbräu, Paulaner, Spaten und Staatliches Hofbräuhaus) mit einer Stammwürze von rund 13 Prozent ausgeschenkt. Wie sieht es mit dem Bierpreis aus? Erhöht? Na klar doch: der liegt heuer zwischen 9,40 bis 9,85 Euro pro Liter. Im Vorjahr waren es „nur“ 9,10 Euro bis 9,50 Euro – immerhin.

Weitere Informationen:
www.oktoberfest.eu

Bildtext: Titelbild der Broschüre Herzkasperl Festzelt auf der Oidn Wiesn 2013. Festwirt: Josef Bachmaier