ARD/MDR-Serie: In aller Freundschaft: Manon Straché in der Sachsenklinik


Zum Inhalt: Dörte Wittig (gespielt von Manon Straché) ist Chefin des Traditionsunternehmens Mosterei Wittig und muss ihrer Angestellten Antje Schmitz (Regine Hentschel) fristlos kündigen, da sie den Betrieb durch einen Großauftrag in eine prekäre Lage gebracht hat. Während Dörte dieser Schritt sehr schwer fällt, reagiert ihr Sohn Tobias, der auch in der Mosterei arbeitet, völlig abgeklärt.

Um neben den industriellen Großbetrieben bestehen zu können, war Dörte gerade dabei, ihren Betrieb neu auszurichten. Die Situation ist für sie schließlich so belastend, dass sie zusammenbricht. Ihre Symptome sind jedoch diffus, so dass Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann) Dörte für weitere Untersuchungen in der Klinik behalten möchte. Die Ungereimtheiten, das Verhalten ihres Sohnes und die Entlassung von Antje Schmitz lassen Dörte Wittig nicht los. Sie verlässt die Klinik, um in der Mosterei noch einmal alles zu prüfen. Doch dort bricht Dörte mit großen Schmerzen zusammen.

Ausstrahlung der Folge 611 „Mütter“ am 23. Juli um 21 Uhr im Ersten.

Über Manon Straché:
Die gebürtige Magedeburgerin Manon Straché erreichte ihre große Popularität beim Fernsehpublikum vor allem durch die Rolle der Claudia Rantzow in der Lindenstraße, die sie von 1990 bis 1994 verkörperte, sowie durch die Hauptrolle „Elfi Gerdes“ in der Serie „Hotel Elfie“.

Nachdem sie für ihr schauspielerisches Talent 1987 mit dem „Kritikerpreis“ des Bezirks Leipzig ausgezeichnet wurde, bekam sie für ihre Darbietungen der Elfi in der Serie „Girlfriends“, 1998 den „Telestar“ als beste Schauspielerin in einer Serie verliehen. Seitdem ist sie eine gefragte Schauspielerin, die u.a. in Serien wie „Das Alphateam“, „Tatort“, „Freunde fürs Leben“, „Adelheit und ihre Mörder“, „SOKO Leipzig“ und „Bulle von Tölz“ mitwirkte, sowie u.a. für die Fernsehfilme „Ausgerastet“, „Der Neffe“, „Der Club der grünen Witwen“, „Mein Vater, mein Sohn“ auf dem Bildschirm zu sehen war. Als Ensemble-Mitglied in „Die Boxerin“ wurde sie 2005 mit dem „AVID-Nachwuchspreis“ (27. Filmfestspiele Biberach) und mit dem „German Independence Award – Bester Deutscher Film“ (Filmfest Oldenburg) ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
www.mdr.de/in-aller-freundschaft

Bildtext (v.l.): Angestellten Antje Schmitz, gespielt von Regine Hentschel, Dörte Wittig, gespielt von Manon Straché (Mitte) sowie ihr Filmsohn Tobias Wittig. Foto: MDR/Wernicke