VDI Technologiezentrum: Neues Lenbachhaus überzeugt mit LED-Beleuchtung


Anlässlich der feierlichen Wiedereröffnung des Neuen Lenbachhauses hat Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka den Abschlussbericht des Wettbewerbs vorgestellt. Wanka freute sich besonders über das „revolutionäre Lichtsystem“, das innerhalb des Wettbewerbes „Kommunen in neuem Licht“ entwickelt und installiert werden konnte und nun die berühmte Sammlung des „Blauen Reiter“, den Joseph-Beuys-Schwerpunkt und die zahlreichen anderen Werke mit neuer LED-Technik ins rechte Licht rückt.

Der Londoner Architekt Lord Norman Foster, nach dessen Plänen die Lenbach-Villa in den letzten Jahren vollständig renoviert und erweitert worden war, zeigte sich ebenfalls begeistert: „Dieses Lichtsystem ist wegweisend für Museen auf der ganzen Welt. Es sorgt für nahezu natürliches Licht.“

Übrigens, der LED-Wettbewerb wird im Rahmen des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“ von der VDI Technologiezentrum GmbH im Auftrag des BMBF koordiniert und betreut.

Die Stadt München ist mit ihrem Konzept zur Entwicklung und Realisierung einer LED-basierten musealen Allgemeinbeleuchtung einer der Preisträger des Bundesweiten LED-Wettbewerbes. Mit einer hohen Übertragbarkeit steht die neue LED-Beleuchtung im Lenbachhaus exemplarisch für die Innenbeleuchtung von öffentlichen Gebäuden mit Leuchtdioden. Neben der effizienten Ausleuchtung einer Schule in Trier, stehen im Wettbewerb „Kommunen in neuem Licht“ vor allem Aspekte zur Anwendung der LED in der Straßenbeleuchtung im Vordergrund.

So lässt sich durch den Umstieg auf moderne LEDs beispielsweise in der Straßenbeleuchtung nachweislich eine Energieeinsparung von mindestens 50 Prozent realisieren. Bezogen auf die ca. neun Millionen Straßenlaternen in Deutschland entspricht dies einem Einsparpotential von ca. 1.1 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr oder der Jahresleistung eines Atomkraftwerkes.

Weitere Informationen:
www.photonikforschung.de
(Der Link wurde am 09.05.2013 getestet.)

Bildtext: Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, neben dem „Blauen Pferd“ von Franz Marc, einem der bekanntesten Werke des „Blauen Reiter“. © VDI Technologiezentrum. Foto: Lukas Barth