Natürliche Verpackungen: Biobecher für Weiberfastnacht & Co.


Denn auch in diesem Jahr müssen die „Jecken“ wieder auf Gläser und Flaschen verzichten, weil die Kölner Stadtverwaltung wegen der großen Verletzungsgefahr durch Glasbruch in bestimmten Innenstadtbereichen ein Verbot verhängt hat.

Darum haben sich das Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V. und die Stadt Köln für eine Lösung entschieden, die auch der Umwelt zugute kommt: Getränkebecher aus Biokunststoff, die zu 100 Prozent aus pflanzlicher Stärke hergestellt werden. Bei der Herstellung und der Entsorgung der Biobecher entsteht deutlich weniger CO2 als bei herkömmlichen Kunststoffbechern. Äußerlich unterscheiden sie sich aber nicht voneinander, sind ebenso stabil und haben keinen Einfluss auf den Geschmack des Getränks.

An Weiberfastnacht, Karnevalssamstag und Rosenmontag werden in der Kölner Altstadt und im Zülpicher Viertel insgesamt eine Million Biokunststoffbecher für den Getränkeverkauf bereitgestellt.

Weitere Informationen:
www.dagusta.de
www.natuerliche-verpackungen.de

Foto: Natürliche Verpackungen

(Die Links wurden am 17.02.2011 getestet.)